6 Dinge, die mehr wert sind als 6 Richtige im Lotto

Markus, der nicht im Lotto gewinnen wollte!

ManagerEs gibt Dinge, die sind wichtiger als Geld. Das wissen wir wohl alle. Und dennoch spielt Geld in unser aller Leben eine wesentliche Rolle. Als ich vor mittlerweile fünf Jahren bei einem dreitägigen Seminar in München war, lernte ich einen spannenden Menschen kennen. Der damals 34-jährige Markus war Manager bei einem der größten deutschen Konzerne. Sein Jahresgehalt lag bei rund 80.000 Euro. Erstaunlich dabei war, dass der Konzern ihm mehr bezahlen wollte, er aber zu Gunsten seiner Mitarbeiter auf eine Gehaltserhöhung verzichtete.

Markus wusste damals schon, was ich erst viele Jahre später herausfand. Mehr Geld macht nur bis zu einem gewissen Grad glücklicher. Laut Studien steigt die Zufriedenheit bis zu einem Jahresgehalt von circa 70.000 Euro. Verdienen Menschen maßgeblich mehr, so spiegelt sich dies nicht in der Steigerung ihrer Lebenszufriedenheit wieder.  *Studie Urheber Deaton

Die 6 Richtigen im Leben

Viel Geld macht also nicht unbedingt glücklicher. Und dennoch hat fast jeder von uns schon einmal davon geträumt die sechs Richtigen im Lotto zu erraten. Meist malt man sich dann aus, was man sich mit dem vielen Geld alles leisten kann. Dabei geht es nicht immer nur um Materielles, sondern oftmals auch um Freiheit und besondere Erlebnisse. Weil die meisten von uns, aber nie in der Lotterie gewinnen, ist es sinnvoll sich alternative Wege zum Glück zu suchen. Meine Devise diesbezüglich sind die sechs Richtigen im Leben! Damit meine ich jene sechs Bereiche, die wertvoller sind als Geld und demnach glücklicher machen als ein Sechser im Lotto.

6 Dinge, die mehr wert sind als ein Jackpot im Lotto

1. Liebe und Anerkennung

Eines der schlimmsten Dinge, die uns Menschen widerfahren kann ist Isolation. Der Grund dafür ist, dass wir Menschen einander brauchen, um uns Anerkennung und Liebe zu schenken. Dieses Bedürfnis ist derart stark, dass wir Ignoranz oder Ausgrenzung oft wie eine Art Folter erleben. Ohne Liebe verkümmern wir innerlich. Daher ist die Liebe unserer Mitmenschen wesentlich mehr wert als alles Geld der Welt.

Ebenso macht Anerkennung glücklicher als Reichtum. Während ein Geldgewinn zu kurzfristigen Glücksgefühlen führt, beschert uns Anerkennung in Form einer Würdigung unserer Leistung in der Öffentlichkeit sowie Erfolgserlebnisse, die auch für unsere Mitmenschen sichtbar sind, langfristiges Glück. Manchmal zehren wir sogar Jahre von solchen Erlebnissen.

2. Sinn

Melanie: Die AutorinSeit ich meine Leidenschaft das Schreiben rund um mentale Themen gefunden habe und meine Texte mit tausenden Menschen teile, erwache ich jeden Morgen mit einem Lächeln sowie mit dem dringenden Bedürfnis weiter zu machen. Ich habe das Gefühl, dass das was ich tue wichtig ist und Sinn macht. Es erfüllt mich von innen heraus mit Freude und Energie.

Sinn ist demnach der größte Motivator. Nicht umsonst bewältigen Mütter auf der ganzen Welt Höchstleistungen, wenn es um ihre Neugeborenen geht. Kein Mensch würde es schaffen zig schlaflose Nächte mit Geschrei und ohne jegliche Pause durchzuhalten, wenn da nicht dieses winzige Bündel voller Sinn wäre. Wer genug Sinn im Leben hat, braucht tatsächlich auch weniger Geld für sein Glück.

3. Ein Job, der Spaß macht

Die meisten von uns verbringen rund die Hälfte ihrer Lebenswachzeit mit Arbeit. Wer da einem Job nachgeht, der ihm weder Sinn stiftend erscheint, noch Freude macht oder zumindest das Bedürfnis nach zwischenmenschlichem Austausch abdeckt, der gehört vermutlich nicht zu den Glücklichsten.

Natürlich gibt es im Leben mehr als nur Arbeit. Aber da wir nun mal Geld verdienen müssen und dafür meist eine 40 Stunden Woche von Nöten ist, bleibt den meisten ein Job nicht erspart. Weil dieser soviel Lebenszeit in Anspruch nimmt, sollte er in jedem Fall eine Quelle der Freude darstellen. Man könnte also sagen: Lebenszeit ist wertvoller als Geld. Also ist ein Job, der Sinn und Freude stiftet auch mehr wert als ein Managergehalt oder ein Lotto Jackpot.

4. Leichtigkeit & Gelassenheit

Eine völlig unterschätze Qualität ist Leichtigkeit. Immer mehr Menschen können die Last und die Verantwortung, die ihnen aufgebürgt wird, nicht mehr ertragen und werden dadurch sogar krank. Immer mehr Burnouts und psychosomatische Erkrankungen bestätigen das. Aber auch all jene, die dem Druck noch irgendwie Stand halten, ihre Sorgen für sich behalten und ihre Ängste unterdrücken, sind meist nicht besonders glücklich.

Auch interessant:  Dieser Gedanke hat mein Leben verändert

SorgenfreiheitDenk doch mal an den Urlaub! Meist schaffen wir es unsere Sorgen und Lasten zuhause zu lassen, wenn wir in die Sommerferien fahren. Und deshalb fühlt sich Urlaub dann oft an, wie Leichtigkeit pur. Wir finden zur inneren Ruhe, sind ausgelassen und entspannt. Jemand der ausgeglichen ist, Leichtigkeit verspürt und in sich ruht, ist in jedem Fall glücklicher als ein Millionär, der nicht weiß welche Problemstellung er zuerst lösen soll.

5. Gesundheit

Unser Körper ist unser wichtigstes Gut! Obwohl wir das wissen, können wir es meist erst dann richtig fühlen, wenn wir plötzlich unserer Gesundheit beraubt werden oder ein nahe stehender Mensch schwer erkrankt. Ich denke es gibt keinen Spruch, der es besser trifft als dieser:

Ein Gesunder hat viele Wünsche, ein Kranker nur einen.

Diese Weisheit kann ich aus vollstem Herzen bestätigen. Auch wenn es mir mit meiner Schmerzerkrankung mittlerweile an sehr vielen Tagen gut geht, würde ich einen möglichen Lottogewinn ohne mit der Wimper zu zucken gegen vollkommene Gesundheit eintauschen.

6. Freiheit 

Freiheit ist mehr oder vielleicht auch gleich viel wert, wie ein Lottogewinn. Warum das? Wir alle leben in einem System, in dem wir Geld zum Überleben brauchen. Und weil dem so ist, müssen wir arbeiten, Steuern und Mieten bezahlen, Weiterbildungen machen, für unsere Pension sparen usw. Wir leben also nur bedingt frei. Würde man im Lotto gewinnen, dann könnte man sich ein Stück dieser Freiheit zurückkaufen, in dem man nicht mehr arbeitet oder nur noch das tut, was einem Freude macht.

Glücklicherweise gibt es auch ohne einen Sechser im Lotto Möglichkeiten mehr Freiheit zu erlangen. Entweder man findet eine Tätigkeit, die einem derart sinnvoll und Freude spendend erscheint, dass sie sich nicht wie Arbeit anfühlt. Oder aber man schafft sich einfach etwas mehr Freizeit und verzichtet dabei auf den ein oder anderen Luxus. Ich habe dieses Experiment 2016 gewagt und fühle mich seither nicht nur freier sondern auch wohlhabender. Mehr dazu im weiterführenden Beitrag:

Abschluss Resümee: Mein Ziel ist es reich zu sein. Reich an Abenteuer, an Gesundheit, an Lachen, an Glücksmomenten und an Liebe! Deine Melanie

* Werbung

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

6 Kommentare

  1. Geld ist kein Bestandteil in Maslow’s Bedürfnispyramide 😉
    Darüber hinaus hat der Kapitalismus „Geld“ zum neuen Gott erhoben.
    Die Amerikaner drucken es sogar auf Ihre Banknoten „In god we trust“.

    In Wahrheit ist Geld nur ein Werkzeug, und der Preis für dieses Werkzeug ist Zeit.

    Ich habe schon von Jahren mein Konsum massiv reduziert.
    Weniger Konsum = weniger Arbeiten (auch weniger Geld) = aber dafür mehr Zeit

    Ich rechne heute fast nur noch in Zeit.
    Ein Job der mir 80 Stunden / Woche abverlangt bedeutet = 47.61% Lebenszeit
    Lebenszeit selber kann man nicht mit Geld aufwiegen, weil sie begrenzt ist.

    • Sehr beeindruckende Rechnung. Ich danke dir für den spannenden Impuls
      Herzliche Grüße Melanie

  2. ich habe mir darüber Gedanken gemacht, welche ich wählen würde, wenn ich nur eins wählen dürfte, und es ist so schwer.. 🙂

    trotzdem glaube ich, dass ich mit dir total einverstanden sein kann, diese 6 sind vielmehr wichtiger als viel Geld zu haben!

    LG

    Ute

    • Liebe Ute!
      Ja, das wäre wirklich eine schwierige Entscheidung. Ein Grund mehr froh zu sein, wenn wir das eine oder andere davon haben 🙂
      lg Melanie

  3. Vollkommen teile ich die Meinung, dass es wichtigere Dinge gibt, als der Lottogewinn! Ein Beispiel dazu ist der Fall bei meiner Busenfreundin. Ihr Mann, von dem sie sich vor sechs Jahren scheiden ließ, hat im Lotto gut gewonnen. Die Summer wurde aber zwischen den beiden geteilt, weil der Mann die Scheidung trotz jahrelanger Trennung bis zum Zeitpunkt seines Gewinnes nicht eingereicht hatte.

    • Liebe Helga!
      Danke für dein anschauliches Beispiel. Ja, es gibt wichtigeres als Geld.
      lg Melanie

Schreibe einen Kommentar