Jeder Mensch hat 3 Gesichter – auch du!

Warum der Mensch drei Gesichter hat 

drei GesichertWer bin ich? Bin ich wirklich diese Frau, die auf der Bühne steht und 500 Menschen erzählt, wie man sein Selbstwertgefühl steigert? Bin ich wirklich diese Person, die täglich in die Instagram Kamara lächelt? Bin ich wirklich dieses stets positive Mädchen, das es liebt das Gute im Schlechten zu entdecken? Oder habe ich vielleicht drei Gesichter?

Wir alle tragen Masken

Als ich neulich in einem Buch von einer japanischen Weisheit erfuhr, die besagt, dass jeder Mensch drei Gesichter hat, fesselte mich diese Erkenntnis. Mein oberstes Ziel ist es authentisch zu sein und dennoch gestehe ich mir ehrlich ein, dass ich nicht weiß, ob mir das immer gelingt. Da kam mir die Geschichte mit den drei Gesichtern gerade recht, um meine Zweifel über Bord zu werfen. Im heutigen Beitrag erfährst du daher, warum auch du und jeder andere Mensch drei Gesichter hat und wie du diese Erkenntnis nutzen kannst, um authentisch und freier zu leben.

In Japan sagt man jeder Mensch hat drei Gesichter

Das erste Gesicht zeigen wir der Weltöffentlichkeit. Zum Beispiel im Supermarkt, im Job, auf Social-Media und auf der Straße. Das zweite Gesicht zeigen wir Menschen, denen wir vertrauen. Unserem Partner, unserer Familie und guten Freunden. Das dritte Gesicht zeigen wir nur, wenn wir mit uns selbst sind. Beispielsweise dann, wenn wir alleine zuhause sind und all die Arbeit endlich erledigt ist. Wir lassen los und sind erwartungsfrei ganz wir selbst.

Nun stellt sich womöglich die Frage: Sind wir nur dann, wenn wir mit uns alleine sind, authentisch? Tragen wir ständig Masken und verleugnen dabei unser wahres Selbst? Auch ich hatte diese Befürchtung, bin aber zu einer völlig anderen Erkenntnis gekommen. Die drei Gesichter unserer Selbst sind völlig okay. Sie schützen uns, geben uns Struktur, ermöglichen uns, uns neu zu erfinden, verschiedene Rollen einzunehmen und neue Erfahrungen zu machen. Kein Mensch hat bloß ein authentisches Selbst. Wir haben drei wahre Selbst!

3 Gründe, warum wir uns verschiedene Gesichter aneignen

Warum können wir nicht immer das dritte – also das völlig befreite Selbst – sein? Ganz einfach: Wir sind nicht alleine auf dieser Welt.

  • Täglich prasseln hunderte Erwartungen auf uns ein. Und so manch eine davon wollen wir auch tatsächlich erfüllen. Zum Beispiel eine gute Mutter, ein erfolgreicher Mitarbeiter oder ein lebensfroher, dankbarer Mensch sein.
  • Wir brauchen das Gefühl geliebt und gemocht zu werden. Nur durch die Liebe unserer Mitmenschen kann sich Wohlbefinden und Sicherheit einstellen. Wir alle haben bereits in der Kindheit gelernt wie wir unser Verhalten anpassen oder Rücksicht nehmen müssen, um Anerkennung zu erhalten. Bis zu einem gewissen Grad ist das völlig menschlich und okay, aber Vorsicht: Wer es damit übertreibt, wird schnell unglücklich. Hier ist es wichtig den richtigen Mix zu finden. (Link: mehr dazu)
  • Wir alle möchten das Leben und seine bunten Erfahrungen auskosten. Bloß Tischler oder Ehefrau zu sein, genügt uns meist nicht. Daher eignen wir uns die unterschiedlichsten Rollen an. Beste Freundin, Partner, Autorin, Unternehmer, Mutter, Leseratte, Sportler usw.

Es ist okay!

Als Mentaltrainerin müsste ich an dieser Stelle wohl schreiben: „Sei du selbst und zwar in jeder Sekunde.“ Aber ich will einfach ehrlich sein. Es ist völlig unrealistisch, dass wir nur unser erstes wahres Gesicht zeigen. Wir sind schließlich nicht alleine auf dieser Welt. Es ist auch in Ordnung, dass wir manchmal etwas tun nur damit wir Zuspruch bekommen. Und es ist okay, dass wir verschiedene Rollen im Leben erfüllen.

drei Gesichter - eine Frau legt die Maske abDennoch entspannt es uns, wenn wir zuhause beim Partner oder dem geliebten Haustier angekommen sind, eine Maske abzulegen. Und ebenso entstresst es unser Leben, wenn wir uns immer öfter Zeiten nehmen, in denen wir uns nackt zeigen – also unser drittes Gesicht.

Auch interessant:  10 Glaubenssätze, die du loslassen musst, um glücklich mit dir selbst zu werden

Erkenne deine drei Gesichter und wähle bewusst!

Indem du dir deine drei Gesichter bewusst machst, bekommst du die Kontrolle darüber, wann du welches Gesicht zeigen möchtest. So kannst du Schritt für Schritt noch weiter in Richtung Authentizität gehen und immer mehr Menschen dein zweiten Gesicht zeigen. Ebenso kannst du dir bewusst Zeiten einräumen, in denen du dich von allem befreist und dein drittes Gesicht – dein nacktes Selbst – leben lässt. Die folgenden Fragen können dir beim Erkennen deiner Gesichter helfen.

So erkennst du deine drei Gesichter

Dein erstes Gesicht, das du der Weltöffentlichkeit zeigst:

  • Welche Rollen in meinem Leben erfülle ich? (Vater, Buchhalterin, bester Freund, Schwester usw.)
  • Wie möchte ich von meinen Mitmenschen wahrgenommen werden?
  • Mit welchen Eigenschaften würden mich meine Kollegen, Mitarbeiter oder Kunden am ehesten beschreiben?

Dein zweites Gesicht, das du deinem Partner, Familie und Freunden zeigst:

  • Welche Eigenschaften machen mich als Mutter/Vater, Tochter/Sohn oder Schwester/Bruder aus?
  • Wie würde ich mich selbst als Partner/in beschreiben?
  • Was von mir zeige ich nur meinen Liebsten?

Dein drittes Gesicht, das nur du selbst kennst:

  • Mit welchen drei bis fünf Eigenschaften würdest du ein intimes wahres Selbst beschreiben?
  • Was teilst du mit niemanden außer mit dir selbst?
  • Welche nackte, unvollkommene Schönheit liegt in dir verborgen? Beantworte diese Frage intuitiv.

Gesichter, Menschen und Masken

Wir alle sind Menschen, facettenreich, unglaublich aufnahmefähig und einzigartig. Niemand von uns ist jeden Tag hunderprozentig selbstbewusst, glücklich oder unabhängig. Selbst die großen Autoren und Lehrer in unserem Leben, die wir bewundern, nicht. Das ist keine Vermutung sondern meine Erfahrung nach zig Coachings und Austausch mit anderen erfolgreichen Lebensratgebern, Youtuber, Bloggern und Autoren.

Daher mein Resümee: Alle deine Gesichter sind gut sowie sie sind. Du bist mit allem, was ist ein Geschenk für diese Welt. Sei mutig und trage all das, was nicht perfekt ist nach außen, um auch anderen Menschen einzuladen öfter ihre Masken abzulegen.

NEU: Schon gesehen?

         Honigperlen - das Buch         

*Werbung

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

*Werbung in Form von Ankündigung

Ein Kommentar

  1. Liebe Melanie
    Ein sehr guter Artikel, die drei Gesichter kennen zu lernen.
    Herzlichen Dank dafür!
    Regina

Schreibe einen Kommentar