Emotionale Intelligenz: 8 Dinge, die uns sympathisch machen

Sympathie bringt uns im Leben weiter

Frau lächelt sympathischWarum sind uns manche Menschen mehr und andere weniger sympathisch? Die Antworten auf diese Frage sind breit gefächert. Eine davon finde ich besonders spannend. Sympathisch finden wir vor allem Menschen, die emotional intelligent sind. Aber was bedeutet das eigentlich genau?

Menschen mit hoher emotionaler Intelligenz sind in der Lage, fremde und eigene Gefühle besser einzuschätzen und diese bewusst positiv zu beeinflussen. In den 90-er Jahren galt emotionale Intelligenz als eine Begabung. Heute weiß man, dass man diese zum Beispiel durch verstärkte Achtsamkeit trainieren kann. Durch emotionale Intelligenz wirken wir übrigens nicht nur sympathischer, sondern können andere auch schneller von uns selbst und unseren Ideen überzeugen. Die natürliche Folge davon ist mehr Erfolg im Leben. Acht Tipps, die dabei helfen die emotionale Intelligenz zu stärken, habe ich heute mitgebracht.

Stärke deine emotionale Intelligenz: 8 Tipps

1. Schenke deinem Gegenüber ungeteilte Aufmerksamkeit

Was klingt wie eine Selbstverständlichkeit ist in Wahrheit eine Seltenheit. Denn jeder von uns trägt in jedem Moment Gedanken über seine eigenen Probleme und Aufgaben in sich. Deshalb und weil auch das Smartphone für jede Menge Ablenkungen sorgt, fällt es uns häufig schwer uns wahrhaft auf unser Gegenüber zu konzentrieren. Dabei verschafft uns genau diese einfache Intervention – Aufmerksamkeit schenken, Interesse zeigen und achtsam zuhören – jede Menge Pluspunkte auf dem Sympathiekonto.

2. Berühre deine Mitmenschen

Man muss weder der Beste auf seinem Gebiet, noch perfekt sein: Viel wichtiger ist es seine Mitmenschen zu berühren! Denn das macht nicht nur sympathisch sondern zeugt auch von Authentizität. Berühren kann man Menschen, indem man ihnen einen Einblick in sein Inneres gewährt, Gefühle und manchmal auch Schwächen zeigt.

3 Positive Körpersprache

Emotional intelligent zu handeln, ist auch eine Frage der Körpersprache. Dazu benötigen wir ein Gespür für Nähe und Distanz. Bestimmt kennst du auch Menschen, die dir körperlich unangenehm nahe kommen. Jeder von uns empfindet das anders. Je achtsamer wir vorgehen und auf die Körpersprache unseres Gegenübers achten, desto besser können wir einschätzen wie nahe wir kommen dürfen.

In Punkto Körpersprache kann man sich auch das sogenannte „pacen“ zu Nutze machen. Dabei passt man seine eigene Körperhaltung der seines Gegenübers an. Unbewusst verbindet man sich dadurch mit ihm und löst ein angenehmes Gefühl aus. Obwohl Pacing oft im NLP genutzt wird, ist es eigentlich ein natürlicher Prozess, dem wir uns meist sogar unbewusst hingeben.

4. Anderen die Bühne überlassen

Es gibt kaum etwas Unangenehmeres als Menschen, die ständig im Mittelpunkt stehen müssen. Selbstbewusste und sympathische Personen vereinnahmen zwar auch ab und an die Bühne des Lebens, versuchen das aber nie gewaltsam. Im Gegenteil: Sie laden andere oft durch interessierte Fragen dazu ein, die Bühne zu betreten.

5. Das Wunder der Wertschätzung

eine Frau, die sympathisch lächeltDas wohl mächtigste Instrument für gute zwischenmenschliche Beziehung, das jeder von uns in sich trägt, ist die Wertschätzung. Sie bezeichnet die Fähigkeit anderen Menschen ehrlich und offen zu sagen, was man an ihnen mag und schätzt. Wer dies regelmäßig tut, ist mit Sicherheit ein beliebter Zeitgenosse. Denn Ankerkennung ist eine Form der Liebe, die uns beflügelt und jede Menge angenehme Gefühle in uns auslöst.

Auch interessant:  Hilfe, ich fühle mich sehr schnell gekränkt - 4 Gründe & Lösungen

6. Seiner Meinung treu bleiben

Wer ständig seine Meinung ändert, wirkt nicht nur wenig sympathisch sondern auch unglaubwürdig. Schon nach kurzer Zeit fehlt es ihm an Überzeugungskraft. Daher bedeutet emotionale Intelligenz auch, dass man bevor man eine Position einnimmt, ausgiebig darüber nachdenkt. Gleichzeitig will ich hier aber gesagt haben, dass ich es auch als Stärke sehe, wenn man seine Meinung aufgrund von persönlicher Weiterentwicklung von Zeit zu Zeit verändert und dementsprechend handelt.

7. Menschen mit ihren Namen ansprechen

Eine der einfachsten und gleichzeitig effizientesten Maßnahmen um zwischenmenschliche Beziehungen zu stärken, ist die Nennung des Namens. Das Gegenüber fühlt sich dadurch direkt angesprochen wodurch sich das Gesagte individualisiert und stärker wirkt. Abgesehen davon fühlen wir uns, wenn jemand unseren Namen nennt, gesehen und anerkannt, wodurch unser Wohlbefinden steigt.

8. Lächeln

Und zum Schluss wird es gleich noch einfacher. Bitte lächlen! Eine alte Binsenweisheit, die nicht oft genug erwähnt werden kann. Mit einem Lächeln tun wir nicht nur uns selbst und unseren Glückshormonen etwas Gutes sondern gewinnen in der Regel auch die Sympathie unserer Mitmenschen. Lächeln verstärkt unsere Attraktivität, macht uns selbstbewusster und signalisiert Offenheit.

Resümee: Sympathisch sein durch emotionale Intelligenz

Für mich zählt die emotionale Intelligenz zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren. Zudem macht sie das Leben schöner. Denn es gibt nichts, das uns glücklicher macht, als gute, menschliche Beziehungen. Von Herzen Melanie

* Werbung

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

2 Kommentare

  1. Hallo,

    Zeit einmal Danke zu sagen für Deine kostenlosen, wertvollen Pins. Würde mich ftreuen, wenn Du bei mir auch einmal vorbeischaust.

    Herzliche Grüße aus Grevenbroich
    Günter

Schreibe einen Kommentar