So stillst du deinen Hunger nach Liebe und Anerkennung – 3 Schritte

Die Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung

Der unbändige Hunger nach Liebe und Anerkennung hat viele Gesichter. Er kann uns dazu bringen…

  • Dinge zu tun, die wir gar nicht tun möchten. Wir sagen dann statt „nein“ immer wieder „ja“, um es anderen recht zu machen.
  • ständig zu leisten und über unsere Grenzen zu gehen. Denn wer leistet, so glauben viele, würde gesehen und wertgeschätzt werden. Das Ende dieser Katastrophe heißt dann oftmals Burnout.
  • eine Sucht zu entwickeln. Viele Menschen versuchen ihre Sehnsüchte mit ungesunden Lebensmitteln, Drogen, Alkohol oder dem ständigen Kaufen von neuen Dingen, zu stopfen.
  • zu lügen, damit wir interessant genug für unsere Umwelt sind und so endlich die ersehnte Aufmerksamkeit erhalten.
  • uns schlecht behandeln zu lassen. Denn die Angst davor Stopp zu sagen und dann allein dazustehen ist meist größer.
  • uns selbst zu verletzen oder unbewusst eine Krankheit herbeizusehnen, die dann dabei hilft endlich die so dringend benötigte Aufmerksamkeit und Liebe zu erhalten.

Der Hunger nach Anerkennung ist mächtig

BabyObige Beispiele geben zu verstehen welch großen Einfluss der Hunger nach Liebe auf uns haben kann, wenn wir zu wenig von dieser überlebenswichtigen Qualität erhalten. Oft glauben wir der Mensch braucht zum Überleben bloß Nahrung. In Wahrheit aber ist längst bewiesen, dass Menschen, die zu wenig Liebe erhalten tendenziell früher sterben und dass Babys die Nähe ihrer Eltern brauchen um gesund zu bleiben und zu wachsen. Wir Menschen benötigen also die Anerkennung und Liebe unserer Mitmenschen wie die Luft zum Atmen.

Was aber tun, wenn man zu wenig Anerkennung erhält?

Vielleicht spürst auch du ab und an den unbändigen Hunger nach Liebe und Aufmerksamkeit. Folgende Symptome sind ein Zeichen dafür:

  • Du fühlst dich gestresst und sehnst dich nach jemanden, der dich an die Hand nimmt, dir über den Kopf streichelt und sagt: Wir schaffen das gemeinsam. Ich bin für dich da.
  • Du fühlst dich unwohl in deiner Haut. Allgemeine Unzufriedenheit mit dir selbst tritt auf.
  • Du zweifelst an dir und deinen Qualitäten, wie beispielsweise deiner Liebenswürdigkeit oder deiner Intelligenz.
  • Du fühlst dich nicht ernst genommen von anderen und haderst damit.
  • Du musst einen Satz mehrmals beginnen um endlich zu Wort zu kommen und die Aufmerksamkeit deiner Mitmenschen zu erhalten.
  • Du fühlst dich ausgeschlossen bzw. nicht dazu gehörig.
  • Du hast das Gefühl, keiner kümmert sich wirklich um dich.
  • Du fühlst dich oft nicht gut genug.

Wenn du eines dieser oder ähnliche Symptome kennst, dann leidest wohl auch du, wie fast jeder Mensch manchmal, an fehlender Anerkennung. Aber was kann man dagegen tun? Schließlich kann man andere nicht dazu zwingen zu loben, zu lieben oder wertzuschätzen. Keine Sorge, es gibt dennoch Abhilfe.

Hol dir die Liebe und Anerkennung, die du brauchst

Tatsächlich ist es nicht möglich Liebe und Anerkennung im Außen einzufordern. Aber es gibt Optionen, wie man das Wertschätzungsrad wieder zum Laufen bringt und sich dabei außerdem selbst mit Liebe beschenkt.

Wertschätzung1. Wertschätzungsrad

Unsere Gesellschaft ist, was Lob und Anerkennung betrifft, großteils ziemlich geizig. Wenig verwunderlich. Denn wer wenig Ankerkennung erhält, der verteilt auch wenig davon an andere Menschen. Du aber kannst das ändern.

Vor einiger Zeit habe ich damit begonnen mir immer wieder einmal bewusst Zeit zu nehmen um meine Mitmenschen wertzuschätzen. So schreibe ich zum Beispiel gelegentlich Nachrichten an Freunde und Kollegen, in denen in mich bei ihnen bedanke. Meinem Partner und meiner Familie sage ich außerdem, wann immer mir danach ist, was mir an ihnen gefällt und was ich an ihnen schätze. Seitdem ich das mache, werde auch ich immer öfter mit Wertschätzung überhäuft. Denn ein Mensch, der Anerkennung bekommt, verteilt auch gerne welche weiter.

Auch interessant:  Grundlos glücklich - mit dem einfachsten Rezept der Welt

2. Selbstliebe

Nachhaltig ist Selbstliebe wohl das beste Instrument um den Hunger nach Liebe und Anerkennung zu stillen. Wer sich zehn Tage lang fünf Minuten für eine Selbstliebe-Übung Zeit nimmt, der füllt seinen inneren Liebestank rasch auf. Dazu habe ich dir drei Übungen mitgebracht, die sich ideal in den Alltag integrieren lassen:

  1. Stell dich vor den Spiegel und sieh dir tief in die Augen. Schau nicht auf deine Makel sondern sieh den wundervollen Menschen hinter der Fassade. Umarme in deiner Vorstellung seinen ganzen Wesenskern mit deinen liebevollen Augen. Sage dir in Gedanken: „Ich nehme mich vollkommen an“ oder „ich bin die Liebe meines Lebens.“
  2. Überlege dir abends vor dem Einschlafen, was du alles an dir magst oder was du am heutigen Tag gut gemacht hast.
  3. Sage dir jeden Tag laut oder in Gedanken: „Ich mag mich von Tag zu Tag immer mehr und mehr.“ Oder: „Ich liebe mich jeden Tag ein bisschen mehr!“

Probier‘ es aus und du wirst bemerken, wie schnell du dich wertvoll und von innen heraus erfüllt fühlst. Hier gibt es weitere Selbstliebe-Rezepte zum Nachmachen.

3. Hol dir was du brauchst

Wenn du bemerkst, dass dein Liebestank leer ist, dann hole dir aktiv, wonach du dich sehnst. Dafür musst du zuerst herausfinden, welches Bedürfnis nach Liebe du verspürst.

  • Brauchst du körperliche Nähe oder Berührung: So bitte deinen Partner, deine Familie oder einen guten Freund um eine Umarmung. Oder aber umarme dich selbst, creme deinen Körper genüsslich ein, massiere deinen Nacken usw.
  • Sehnst du dich nach jemanden, der bei dir ist, dir zuhört und dir deine Anteilnahme schenkt? So bitte die Vertrauensperson deiner Wahl um ihre Zeit. Falls sich das nicht einrichten lässt, versuch dir selbst Aufmerksamkeit zu schenken, indem du deinen Gedankengesprächen besonders achtsam lauscht.
  • Brauchst du Energie, jemanden der dich aufbaut, der dir ein Kompliment schenkt oder ein paar wertschätzende Worte zu deinen Leistungen? Bitte aktiv um Feedback bei Kollegen oder deinem Boss. Oder nimm dir zehn Minuten Zeit und schreibe alles auf, was du an dir schätzt und wofür du dich loben möchtest.

Den Hunger nach Liebe und Anerkennung kennen wir wohl alle. Wage es ihn bewusst wahrzunehmen und stille ihn Schritt für Schritt mit deiner eigenen Aufmerksamkeit. Von Herzen, deine Melanie

* Werbung

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

4 Kommentare

  1. Danke für diesen Beitrag! Ich glaube, dass mir genau das gefehlt hat in der letzten Zeit, nämlich mich selbst zu lieben und in den Arm zu nehmen. Damit hast sozusagen den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Bei vielen Menschen ist es, ähnlich wie bei mir, gerade so, dass sie niemanden haben, an den sie sich wenden können. Jemand, der ihnen zuhört oder sie mal in den Arm nimmt. Da hilft es sich selbst helfen zu können.
    Nochmals danke!

    • Liebe Susan!
      Lieben Dank für dein Feedback und deine offenen Worte.
      Herzliche Grüße, Melanie

  2. Hallo liebe Melanie,
    Vielen lieben Dank für diesen Beitrag . Es hat mir wieder sehr geholfen diesen Beitrag von Dir zu lesen. Wie oft haben meine Lieben von mir eingefordert all die Jahre und ich habe MICH vergessen.
    Das ist eine große und essentielle Erkenntnis für mich. Bin so krank geworden habe schwere Depressionen und Ängste entwickelt. Weiß heute warum weil ich es möglicherweise allen immer recht machen wollte.
    Fazit ist Deine Übungen helfen mir jeden Tag wieder in MEIN LEBEN zurück.
    Vielen Dank dafür
    Herzliche Grüße
    Kerstin B.

    • Liebe Kerstin!
      Ich danke dir von Herzen für deine offenen und wertschätzenden Zeilen.
      Ich hoffe es geht immer weiter bergauf für dich.
      Von Herzen Melanie

Schreibe einen Kommentar