Hinter den Kulissen der Liebe – Paarcoach Sandra erzählt!

Wie aus Wertschätzung und Liebe Paarcoaching wurde!

Sandra ist die Erfinderin der „Wertschätzungszone“. Als Beziehungscoach widmet sie sich vor allem den Themen „Eltern sein & Paar bleiben“ und „Mutter sein & Frau bleiben“. Von ihren lehrreichen Erfahrungen rund um ihren Beruf, den Krisen in fast jeder Partnerschaft und der Magie der Wertschätzung als Universalwerkzeug, berichtet sie im heutigen Interview.

Liebe Sandra! Deine Berufung dreht sich ganz um die Liebe zwischen uns Menschen. Welcher Weg hat dich denn zu dieser speziellen Berufung geführt?

Ich bin in einer Familie aufgewachsen, wo Liebe in den Währungen Essen und Geld gehandelt wurde und wo Leistung ein Garant für Zuwendung, also an viele Bedingungen geknüpft, war. Auch Beziehung war nur unter Erfüllung von Erwartungen möglich. Dieses Modell 1:1 zu leben, hat meinen ersten Versuch eine Familie zu haben, scheitern lassen. Es hat einfach nicht funktioniert.

Als ich Jahre später meinen heutigen Ehemann kennenlernte, war das der Startschuss zu einem neuen Weg und zum Umdenken: Wie kann es gelingen in einer Beziehung zu leben, in der eine ausgewogenen Balance zwischen Selbstliebe und Liebe zu deinen Nächsten, möglich ist? Auf diesem Weg musste ich sehr viel lernen.

Deine Berufung übst du nicht alleine aus. Gemeinsam mit deinem Mann bietest du Paaren einen Raum zur Begegnung an. Wie kann man sich das vorstellen?

Ich arbeite nicht nur mit dem gesprochenen Wort. Es mir ist es sehr wichtig die Menschen in ihrem gesamten Wesen zu erfassen. Deswegen achte ich genau darauf, was nicht gesagt wird, spreche das Unausgesprochene an und biete meine Sichtweise, also eine Perspektive von Außen, an.

Die meisten Paare haben ein Kommunikationsproblem, welches lautet: Ich trau mich meine Wahrheit gar nicht denken und wenn ich sie sage, dann weiß ich, dass du sie nicht hören willst. Vieles bei unserer Arbeit ist Ermutigung und auch eine Einladung zu sich selbst eine ehrliche Beziehung einzugehen. Und manchmal führt das dazu, dass eine Partnerschaft endet. Auch das darf auch sein.

Worauf sollte denn ein Paar deiner Meinung nach ganz besonders achten, damit es gar nicht erst zur Beziehungskrise kommt?

Krisen gibt es in jeder Paarbeziehung. Eine Krise vermeiden zu wollen, ist nicht immer der beste Weg. Oder, wie mein Lehrer David Schnarch so schön sagt: „You cannot work on your relationship. Your relationship works on you.“

Krisen schmeißen uns ganz gewaltig aus unserer Komfortzone. Im Nachhinein kann das großartig sein, weil jede Krise neue und womögliche bessere Wege einleitet.

Das Bewusstsein darüber, dass Beziehungen immer eine Art Menschenwachstumsmaschinen sind, kann dabei helfen die Krise zu überwinden. Wer Krisen achtsam vermeiden möchte, sollte wissen, dass Normalität, Alltag und Routine der mögliche Tod für eine Beziehung sind.

Mein folgendes Lieblingszitat von David Schnarch ist in Sachen Krisen in der Partnerschaft sehr aufschlussreich: „Ich kann nicht voraussetzen, dass du meine Sicht der Dinge teilst. Du bist nicht auf der Welt, um mich zu bestätigen und mir zu sagen, dass ich alles richtig mache. Ich will aber, dass du mich liebst und das geht nur, wenn du mich wirklich kennst.

Ich will nicht, dass du mich ablehnst – aber ich muss das riskieren, wenn ich mich bei dir wirklich angenommen und geborgen fühlen möchte.
Es ist an der Zeit, mich dir so zu zeigen, wie ich bin und empfinde und mich der Tatsache zu stellen, dass ich ein von dir getrenntes, sterbliches Wesen bin. Eines Tages werden wir nicht mehr zusammen sein, und ich wünsche mir, dass du mich dann wirklich gekannt hast.“

Gerade bei Männern sind Gesprächstherapien und Coachings großteils noch immer nicht besonders beliebt. Wie könnte Frau ihren Partner dennoch vom Mehrwert eines Paarcoachings überzeugen.

Die meisten Männer kommen aus Liebe zu ihrer Partnerin mit. Es ist ein Geschenk an ihre Frau, dass sie sich uns „antun“. Oft sind sie dann positiv überrascht darüber, dass ihnen nicht gesagt wird, was sie zu tun oder zu lassen haben. Anstatt dessen laden wir sie ein, sich zu überlegen, was sie wirklich wollen. Das ist für viele Menschen eine ganz neue Fragestellung.

Auch interessant:  Der steinige Weg zum Glück
Besonders spannend finde ich, dass du mit deinem Mann zusammen arbeitest. Inwiefern verträgt sich denn ein Beruf, der sich um die Partnerschaft dreht mit der eigenen Ehe und deiner Patchwork-Familie?

In unserer gemeinsamen Arbeit spiegelt sich unsere Beziehungsdynamik wider! Das war ein gutes Stück Arbeit für uns beide. Augenhöhe und Balance sind die Erfolgsfaktoren dabei.

Wir mussten natürlich auch lernen, Berufliches vom Privaten zu trennen und nach Dienstschluss mit dem gegenseitigen Analysieren und Coachen aufzuhören. Es bedarf einer Art Disziplin daran zu denken, dass gemeinsame Arbeitszeit nicht gemeinsame Paarzeit ist. Paarzeit ist ein anderer Modus!

Der Vorteil unserer Konstellation ist, dass wir sehr viel persönliche Erfahrung mitbringen. Auch vor uns machen Herausforderungen des Familienalltags nicht halt, auch wir müssen uns immer wieder die Frage nach dem „wie“ beantworten!

Wertschätzung ist ein Begriff, der in deinem Leben eine besondere Rolle spielt. Was kannst du uns über die Magie der Wertschätzung erzählen?

Wertschätzung bedeutet für mich in erster Linie einmal mir selbst zuzuhören und mich selbst ernst zu nehmen. So ist auch die Wertschätzunsgzone entstanden. Viele Menschen sind sehr damit beschäftigt, andere zu servicieren. Ihren Partner, ihre Eltern, ihre Kinder.

Als ich vor 10 Jahren die Wertschätzungszone gründete, war das der erste Schritt für mein Leben Verantwortung zu übernehmen. Damit entlaste ich die Menschen rund um mich und Beziehungen auf Augenhöhe werden möglich. Wertschätzung hat im übrigen nichts mit Leistung zu tun. Wenn ich jemanden wertschätze, dann für sein ganzes Sein. Echte Wertschätzung berührt immer ganz tief.

Wenn du ein Mikrofon hättest, das die ganze Welt erreichen würde, was würdest du hinausrufen wollen?

Lernt euch selbst und einander immer wieder neu kennen! Lasst euch überraschen! Denkt über den Tellerrand hinaus!

Mehr über Sandra und die Werstschätzungszone erfährst du hier: Wertschätzungszone, Muttersein-Fraubleiben

Ich danke Sandra für ihre Offenheit und ihre inspirierenden Antworten! Eure Melanie

* Werbung

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

2 Kommentare

  1. Liebe Melanie!
    Danke dir. Ich habe mir schon lang einen Beitrag über Paar Therapie gewünscht, weil ich mehr darüber wissen wollte. Find es super das du das berücksichtigst. Vielleicht aber auch nur ZUfall 😉 Sandras Berufung finde ich jedenfalls total klasse. Eine bewundernswerte Frau die sich mit dem wichtigstem auf der Welt nämlich Liebe beschäftigt.
    lg Miriam

    • Liebe Miriam!
      Es freut mich, dass ich deinen Themenwunsch getroffen habe. Und Sandra ist in der Tat eine sehr talentierte Frau, die ihre Berufung mit Herz, Hirn und viel Liebe ausübt.
      Herzliche Grüße Melanie

Schreibe einen Kommentar