5 Glücksrezepte – So erweckst du Glücksgefühle zum Leben

Glücksrezepte für jeden Tag

„Deine erste Pflicht ist es, dich selbst glücklich zu machen,“ lautet ein Zitat, dem die meisten Menschen bejahend zustimmen. Dennoch mangelt es in der Praxis dann häufig an der Umsetzung. Als Gründe dafür werden oftmals Ratlosigkeit darüber, was einen tatsächlich glücklich macht oder stets vorhanden Probleme genannt. So glauben viele, dass Glück ein komplexer Zustand sei, der nur dann eintritt, wenn alle Probleme gelöst und alle Wünsche in Erfüllung gegangen sind.

Bei diesen Begründungen handelt es sich jedoch um überholte Märchen. Wissenschaftler aus dem Bereich der Positiv Psychologie haben vor nicht all zu langer Zeit aufgedeckt, dass positive Gefühle, die man durch Glücksrezepte jederzeit selbst erschaffen kann, Glückshormone zum Leben erwecken.

 

Wie wirken Glücksgefühle?

Bevor ich euch meine fünf liebsten Glücksrezepte verrate, möchte ich noch kurz erläutern welche positiven Nebenwirkungen Glücksgefühle außerdem haben.

Wie ihr vielleicht wisst, schütten wir immer dann, wenn wir positive Emotionen haben sogenannte Glückshormone aus. Die bekanntesten sind Serotonin, Dopamin und Endorphin. Letztere sind für mich als Schmerzpatientin besonders wichtig, da sie den Körper dazu anregen einen natürlichen Schmerzhemmer zu produzieren. Aber auch für unser Immunsystem sind die Hochgefühle ein große Stütze. Außerdem wirken sich Glücksgefühle positiv auf folgende Bereiche aus:

  • Phantasie
  • Motivation und Antrieb
  • Begehren und Leidenschaft
  • Aufmerksamkeitsspanne
  • Begeisterungsfähigkeit

Glücksrezepte – ganz einfach zum Nachmachen

Genug der Theorie. Es gibt eine Unzahl an Glücksmethoden. Vorerst habe ich euch ein paar meiner persönlichen Favoriten mitgebracht. Am besten suchst du dir gleich im Anschluss deinen persönlichen Liebling aus und testest ihn.

1. Glückserinnerung

Es ist schön, im Hier und Jetzt zu leben. Es ist jedoch auch schön, in wundervollen Erinnerungen zu schwelgen. Wer das Glückspotential positiver Erlebnisse in der Vergangenheit nicht brachliegen lassen will, probiert am besten diese Methode aus.

  • Wähle zwei bis drei Erinnerungen aus, bei denen du richtig glücklich warst.
  • Schließe deine Augen und lass die erste Szene vor deinem inneren Auge nochmal entstehen.
  • Was hast du damals gesehen, gehört und gespürt?
  • Erinnere dich daran, wie du dich in dieser Situation gefühlt hast und genieße es.
  • Wiederhole diese Schritte anschließend mit der nächsten Erinnerung.
Auch interessant:  Jahreswechsel: 11 Fragen, die du dir stellen solltest

2. Viele Gründe zum Glücklich sein!

Manchmal vergessen wir einfach, dass wir eigentlich jede Menge Gründe haben, um glücklich zu sein. Um so vorteilhafter ist es, dass wir unsere Gedanken selbst bestimmen können. Und diese könntest du zum Beispiel in den nächsten fünf Minuten dazu verwenden dir alles aufzuschreiben, was dich im Leben zufrieden und glücklich macht. Zum Beispiel: Dein Partner, deine netten Arbeitskollegen, deine schöne Terrasse, deine Talente, deine Kinder, dein neues Frühlingsoutfit usw.

3. Einfach Lächeln

Für diese Methode stellst man sich am besten vor den Spiegel und beginnt zu lächeln. Ja, auch oder gerade dann, wenn dir eben nicht danach ist. Denn, wenn wir lächeln, egal ob bewusst gesteuert oder natürlich, bremst das Gehirn die Produktion von Stresshormonen und schüttet Glückshormone aus. Ein paar Minuten aktiv lächeln bevor man morgens das Haus verlässt, küsst Glücksgefühle wach, die dann zumeist auch gleich den ganzen Tag verweilen.

Solltest du selbst am Morgen gar keinen Breitmaulgrinser zusammen bringen, gibt es wirksame Unterstützer, wie beispielsweise Aufsetz-Smilies. Einfach ausschneiden und am Morgen 60 Sekunden vor dein Gesicht halten.

4. Honigperlen machen glücklich!

Eines meiner liebsten Glücksrezepte, wie könnte es anders sein, ist die Honigperlen-Methode. So funktioniert’s: Du stiefelst durch den Alltag und achtest dabei auf alles Schöne und Gute. Für jedes positive Detail oder Geschehen vergibst du eine Honigperle – in etwa so:

  • Die wärmenden Strahlen der Sonne
  • Das gute Gespräch mit einer Freundin oder einem Kollegen
  • Das kleine Mädchen, dass dich heute auf der Straße angelächelt hat
  • Der herrliche Geschmack von frischem Obst oder Kuchen
  • Eine Aufgabe, die du heute erfolgreich erledigt hast
  • Der Klang einer schönen Melodie oder die entspannende Wirkung der Badewanne
  • Das gute Gefühl während oder nach dem Sport
  • Der Genuss eines Gläschen Weins

Um der guten Laune, die dadurch entsteht, Nachhaltigkeit zu verleihen, nimmst du dir am besten ein kleines Büchlein zur Hand und notierst jeden Abend deine Honigperlen-Erinnerungen des Tages. Ein paar Stichworte genügen.

5. Zum Glück gibt’s was zum Lachen

„Lachen ist die beste Medizin.“ Dieser Satz ist uns geläufig. Und tatsächlich belegen auch wissenschaftliche Studien die positive Wirkung des Lachens auf das menschliche Wohlbefinden und das Immunsystem. Ein paar Lachanfall-Garantie-Rezepte findest du hier: Lachen ohne Ende

Auch interessant:  Honigperlen: Warum dein Leben süßer ist als du denkst

Viel Spaß beim Ausprobieren der Glücksrezepte. Und falls du demnächst mal eine „Glücksgefühl-Tanz-Party“ schmeißt, vergiss nicht mich einzuladen.

Ps.: Du willst weitere Beiträge über Mentaltraining und Lebensfreude erhalten?

Weitere Glücksrezepte: 5 Frauen und ihr Glück, Verliebt ins Leben

Fotos von Jennifer Fetz, 1050 Wien

7 Kommentare

  1. Hallo liebe Melanie!
    Was für schöne Glücksrezepte. Da dachte ich doch tatsächlich du schreibst heute mal Rezepte – auch das hätte mich interessiert. Tatsache ist aber dass deine Glücksrezepte in jedem Fall nachhaltiger sind als die Gücksgefühle, die man nach Verschlingen eines Kuchens hat.
    Danke ganz herzlich. Vor allem für die Honigperlen Methode. Jetzt kenne ich endlich die Idee hinter der Metapher „Honigperlen“
    lieben Gruß Franzi

    • Liebe Franzi!
      Herzlichen Dank für dein wundervolles Feedback.
      Ps.: Natürlich kann man Glück auch kochen. Unter der Voraussetzung, dass einem das Kochen eine große Freude bereitet natürlich 🙂

  2. Liebe Melanie,
    mir gefällt am Besten die Honigperlen Methode. Ich erinnere mich grade ganz spontan an, die erste Wassermelone des Jahres, die ich diese Woche auf unserer sonnigen Terrasse mit drei lachenden Kindern genießen durfte.
    … und schon muss ich trotz Hektik wieder lächeln.

    Danke für dieses wunderschöne Glücksrezept.

    viele liebe Grüße
    Carola

    • Liebe Carola!
      Lieben dank für dein Kommentar. Da haben wir auch etwas gemeinsam – ich mag auch am liebsten die Honigperlen des Lebens 🙂
      Herzlichen Gruß Melanie

  3. Liebe Melanie,

    danke für die tollen Glücksmomente! Es ist in der Tat in unserer schnelllebigen Gesellschaft wichtig, wieder zu sich selbst und zum Hier und Jetzt zu finden! Mir halfen da bisher immer klassische „Glücks-Kochrezepte“ 🙂 Aber Rezepte find ich toll und lassen sich gut in den Alltag einbauen!

    DANKE´und schönes Wochenende schonmal!

  4. Danke für diesen tollen Beitrag – der wird direkt auf meinen Seiten geteilt. Denn ich glaube, dass es deutlich weniger Gemecker und Unzufriedenheit gäbe, wenn sich jeder 5 Minuten am Tag Zeit für Glücksgefühle nähme.
    Ganz liebe Grüße, Heidi

    • Liebe Heide!
      Herzlichen Dank fürs Teilen. Darüber freue ich mich sehr.
      Ich gebe dir absolut recht. Mit Glücksgefühlen lässt es sich ganz schön schwer meckern, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Lieben Gruß Melanie

Schreibe einen Kommentar