Das verletze innere Kind im Beruf: Hindernis oder Treibstoff?

Hat ein verletztes inneres Kind Auswirkungen auf unseren Beruf?

Unser inneres Kind – die Summe unserer kindlichen Erfahrungen, Wünsche und Ängste – begleitet uns ein Leben lang. Wenn dieses innere Kind jedoch tief verwundet ist, kann das Auswirkungen auf verschiedene Lebensbereiche haben. Darunter auch unsere berufliche Entwicklung und Erfüllung. Doch inmitten der Herausforderungen liegen auch Chancen, die unsere Karriere und persönliche Entwicklung bereichern können.

Diesen Beitrag gibt es auch als Podcast auf Spotify, iTunes, Deezer oder direkt hier:

Die Schwierigkeiten von Menschen mit einem verletzten inneren Kind

Lass aber mit den Herausforderungen beginnen, denen du, wenn du ein verletztes inneres Kind hast, bestimmt schon in deinem Berufsleben stellen musstest

Selbstzweifel und geringes Selbstwertgefühl:

Menschen mit einem verletzten inneren Kind leiden meist unter erheblichen Selbstzweifeln und haben Schwierigkeiten, ihre eigenen Fähigkeiten anzuerkennen. Dies kann sie daran hindern, ihre Potenziale im Beruf voll auszuschöpfen.

Angst vor Ablehnung und Kritik:

Aufgrund vergangener Verletzungen in der Kindheit können sie eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Kritik und Ablehnung entwickeln. Dies kann zu einer Angst vor beruflichen Herausforderungen oder neuen Chancen führen, aus Angst, nicht gut genug zu sein.

Schwierigkeiten im Umgang mit Autorität:

Mutter schimpft mit Mädchen

Menschen mit einem verletzten inneren Kind können Schwierigkeiten haben, sich in Hierarchien einzufügen. Das kann entweder daran liegen, dass sie Autoritätspersonen durch negative Erfahrungen in der Kindheit fürchten und sich demgemäß absolut unterwerfen, was wenig förderlich für ihren beruflichen Erfolg, ihr Durchsetzungsvermögen und ihr Selbstvertrauen ist.

Oder daran, dass sich durch die negativen Erfahrungen in der Kindheit ein kleiner innerer Rebell entwickelt hat und sie sich schwer tun, Autoritätspersonen zu respektieren. Das wiederum ist auch wenig förderlich für die eigene Karriere und das innere Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

Perfektionismus und Angst vor Fehlern:

Das verletzte innere Kind kann dazu führen, dass sie sich selbst übermäßigem Druck aussetzen, alles perfekt machen zu wollen. Die Angst vor Fehlern führt oft dazu, dass Ideen zurückgehalten werden, unnötige Kontrollschleifen gemacht und tausende Selbstzweifel produziert werden.

Perfektionismus ist außerdem erwiesenermaßen eine Karrierebremse, egal ob angestellt oder als Selbstständiger.

Chancen durch dein verletztes inneres Kind

Bevor wir nun gleich zum Umgang mit diesen Schwierigkeiten kommen, möchte ich dir noch aufzeigen, dass dein verletztes inneres Kind, deinen Beruf nicht nur negativ, sondern in bestimmten Situationen auch positiv beeinflussen kann.

Emotionale Sensibilität und Empathie:

Menschen mit einem verletzten inneren Kind können eine erhöhte Sensibilität für die Bedürfnisse anderer entwickeln. Diese emotionale Sensibilität und Empathie können ihnen helfen, starke zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen und effektive Kommunikatoren zu sein.

Kreativität und künstlerischer Ausdruck:

Oft entwickeln Menschen mit einem verletzten inneren Kind kreative Bewältigungsstrategien, wie z.B. das Schreiben, Malen oder Musizieren. Diese Fähigkeiten können ihnen als Ventil für ihre Emotionen dienen und sie zu einfallsreichen und kreativen Lösungen in ihrer Arbeit führen.

Selbstreflexion und Wachstum:

Die Auseinandersetzung mit dem verletzten inneren Kind erfordert Selbstreflexion und den Mut, sich emotionalen Wunden zu stellen. Diese Fähigkeit zur Selbstreflexion kann zu einem tiefen Verständnis der eigenen Stärken und Schwächen führen und zu einem kontinuierlichen persönlichen Wachstum beitragen.

Resilienz und Durchhaltevermögen:

Die Überwindung von Verletzungen aus der Kindheit erfordert große innere Stärke und Resilienz. Menschen mit einem verletzten inneren Kind können daher eine bemerkenswerte Fähigkeit zum Durchhalten entwickeln und erreichen dadurch oft Unglaubliches.

Umgang mit dem verletzten inneren Kind im Arbeitsumfeld

Aber wir wissen beide, die Schwierigkeiten, die Selbstzweifel und ab und an auch das Gefühl der Ablehnung oder Abwertung überwiegen häufig das Positive. Erst wenn wir diese in den Griff bekommen, können wir die positiven Aspekte wirklich ausschöpfen.

Deshalb lass uns dazu kommen, welche Strategien es für einen heilsameren Umgang mit deinem verletzten inneren Kind am Arbeitsplatz gibt.

1. Selbstreflexion:

Nimm dir Zeit für Selbstreflexion und erkenne, wie sich das verletzte innere Kind am Arbeitsplatz zeigt. Identifiziere Situationen, die dich emotional belasten, und reflektiere darüber, welche vergangenen Erfahrungen möglicherweise diese Reaktionen ausgelöst haben. Im Idealfall wird dir bewusst, dass die Situation am Arbeitsplatz dein inneres Kind zwar triggert, sie aber nicht der Auslöser ist. Diese Erkenntnis kann bereits heilsam wirken.

Auch interessant:  9 Indizien für ein Trauma in der Kindheit

2. Verbinde dich mit deinem erwachsenen Selbst:

Das verletzte innere Kind ist ein Anteil in dir, genauso wie dein starkes Erwachsenes Selbst. Immer wenn du dich besonders klein, ausgeliefert, hilflos, traurig oder verzweifelt fühlst, ist wahrscheinlich gerade dein inneres Kind aktiv.

Nimm es dann in deiner Vorstellung liebevoll in den Arm und sag: Jetzt kümmert sich mein Starkes erwachsenes Selbst und die Situation. Versuche dich dann mit deiner inneren Erwachsenenstärke zu verbinden. Denke dabei an Situationen, wo du bereits selbstbewusst und souverän aufgetreten bist, um dein Erwachsenes Selbst hervorzurufen und dein inneres Kind sozusagen abzulösen.

3. Grenzen setzen:

Lerne, klare Grenzen zu setzen und dich vor übermäßigem Stress zu schützen. Spreche mit Vorgesetzten oder Kollegen über realistische Erwartungen und fordere gegebenenfalls Unterstützung ein. Wie du Grenzen kommunizieren lernst, erfährst du außerdem in diesem Blogbeitrag.

4. Selbstmitgefühl entwickeln:

Umso härter es gerade am Arbeitsplatz ist, desto liebevoller sei zu dir selbst. Lerne ein gesundes Selbstmitgefühl mit dir und deinem verletzten inneren Kind zu entwickeln. Das gelingt durch liebevolle Selbstgespräche. Sag statt: Heute habe ich wieder nichts auf die Reihe bekommen, z.B. Heute war ein harter Tag – ich habe mein Bestes getan und das ist genug. Oder sag statt – schon wieder ein Fehler, ich bin wirklich zu blöd für alles – Jeder Fehler ist ein Beweis dafür, dass ich aktiv arbeite. Und ich mache jeden Tag auch so vieles richtig.

5. Heile die Kernwunden deines inneren Kindes

Nach meiner Erfahrung werden wir ohne unsere inneren Kind Wunden zu heilen, immer und immer wieder davon getriggert. Genau das löst sehr häufig die Probleme mit unserem verletzten inneren Kind am Arbeitsplatz und in bestimmten zwischenmenschlichen Beziehungen aus. Den Kern der Wunde zu entdecken, ermöglicht uns neue und freie Wege zum beruflichen Wohlbefinden oder sogar zur beruflichen Erfüllung.

Wenn du genau das tun möchtest, dann schau dir gerne meinen Befreie dein inneres Kind Kurs – in der Variante „nur für mich“ oder „innerer Kind Mentor“ an. Der nächste Intensivkurs, den ich persönlich begleite, startet in Bälde wieder. Alle Infos dazu findest du HIER.

Herzlich, deine Melanie

Schon gesehen?

* Werbung

Newsletter kostenlos abonnieren

Abonniere den Honigperlen-Newsletter und erhalte in regelmäßigen Abständen kostenlose Impulse für ein erfüllteres Leben.

Schließe dich 59.257 Abonnenten an!

Name(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert