Die 3 relevanten Ich´s für deine innere Kind Heilung

Transaktionsanalyse – deine Ich-Anteile

Manchmal fühlst du dich klein und hilflos, dann wieder bist du wütend oder gar dominant, ein andermal streng und diszipliniert und wieder ein andermal die Ruhe in Person. Wir alle sind ambivalent und genau das bestätigt auch die sogenannte Transaktionsanalyse, die davon ausgeht, dass in jedem von uns mehrere Ich-Anteile stecken.

Laut der Transaktionsanalyse, die 1957 von Eric Berne, einem amerikanischen Psychiater entwickelt wurde, existieren in jedem von uns 3 Grund-Ich-Anteile. Warum das Erkennen und Verstehen genau dieser Anteile zu deiner inneren Kind Heilung oder anders gesagt, der Heilung deiner negativen und schmerzhaften Prägungen aus der Kindheit, beitragen kann, erzähle ich dir in diesem Beitrag.

Diesen Blogbeitrag gibt es auch als Podcast auf Spotify, I-Tunes, Deezer oder direkt hier:

Kindliches-, Eltern- und Erwachsenes-Ich

Jeden dieser 3 Ich-Anteile kannst du dir vorstellen wie eine Festplatte, auf der Gefühle, Denk- und Verhaltensmuster, sowie Überzeugungen gespeichert sind. Wann immer du denkst, fühlst oder handelst, agierst du aus einem dieser drei Anteile heraus. Und so sehen diese in der Regel aus:

Das Kind-Ich:

Dieser Anteil kommt dem Kind, das du im Alter von 4-9 Jahren warst, gleich. Er ist einerseits oft verspielt, neugierig, eifrig oder voller Phantasie und andererseits oft ängstlich, überangepasst, unsicher, rebellisch oder trotzig. Die Eigenschaften sind davon abhängig, was du in diesem Altern erlebt hast, bzw. welche Überzeugungen dir mitgegeben wurden.

Der Kind-Anteil kann also sehr unterschiedliche Gefühle, Gedanken und Verhaltensweisen mit sich bringen. Daher unterscheidet man hier zwischen:

  • Angepasstes Kind
  • Rebellisches Kind
  • Freies Kind

Das Eltern-Ich:

Auf diesem Teil der Festplatte findet sich all das Denken, Fühlen und Handeln, das du von deinen Eltern mitbekommen hast. Das kann zum Beispiel Strenge, Fürsorge, Autorität oder auch bestimmte Überzeugungen, wie sich jemand zu verhalten hat, sein. Das Eltern-Ich zeigt sich oft in der Kommunikation mit anderen. Z.B. wenn du jemanden bevormundest, das Verhalten von anderen verurteilst oder du jemanden bemutterst.

Meist erinnert dich das Verhalten deines eigenen Eltern-Ichs an das Verhalten eines deiner Elternteile. Nicht immer ist uns diese Tatsache bewusst.

Das Erwachsene-Ich:

Dieser Anteil in dir ist der neutralste Part. Er ist sachlich und objektiv – so, wie man es sich von einem Erwachsenen erwartet. Aus diesem Anteil heraus agierst du angemessen, logisch, respektvoll und konstruktiv. Kurzum: Du reagierst auf die Tatschen, die du im Hier und Jetzt siehst – die Vergangenheit und die Prägungen spielen bei diesem Anteil keine Rolle.

Wann kommt welches Ich zum Vorschein?

Jeder Mensch agiert zu jeder Zeit aus einem dieser drei Anteile heraus. Natürlich geschieht all dies unbewusst. Wenn man allerdings über die 3-Ichs Bescheid weiß, fällt einem zukünftig öfter auf, welcher Anteil gerade aktiv ist. Aber wann stecke ich in der Regel in welchem Anteil fest, fragst du dich jetzt.

Das lässt sich relativ gut beantworten, vor allem, wenn du mit anderen Menschen kommunizierst. In der Regel ist es nämlich so, dass wenn z.B jemand mit uns aus seinem Eltern-Ich heraus agiert, wir sehr häufig ganz automatisch aus unserem kindlichen Ich heraus reagieren. Z.B:

Erwachsenes Ich: Kannst du nicht einmal machen, worum ich dich bitte!

Kindliches Ich: Lass mich doch in Ruhe! Du nervst.

Agiert jemand aus dem kindlichen Ich heraus, so reagieren wir entweder aus dem Eltern-Ich oder ebenso aus dem kindlichen Ich. z.B:

Kindliches Ich: Ich hab keine Lust die Wohnung aufzuräumen

Kindliches Ich: Ich auch nicht. Lass uns fernsehen und Pizza bestellen.

Erwachsenes Ich: Wenn wir es heute nicht tun, müssen wir es morgen tun und da haben wir noch weniger Zeit, also los, hoch mit dem Hintern.

Umgang mit den Ich-Anteilen

Ziel dieses Wissens ist es nicht, dass du einen deiner drei Ich-Anteile vermeidest oder verurteilst. Jeder dieser Anteile ist wichtig. Ideal wäre es, wenn dein Erwachsenes Ich bis zu 70% deines täglichen Anteils einnimmt – vor allem beruflich. Dort nämlich ist weder das Eltern-Ich noch das Kind-Ich am richtigen Platz und verhindert meist den Erfolg.

Auch interessant:  Coronavirus: 3 gesunde Anregungen für dein Mindset

Außerdem kann dir das Bewusstsein dieser Rollen dabei helfen, in schwierigen Situationen bewusst vom kindlichen oder Eltern-Ich in das erwachsene Ich zu schlüpfen, das in der Regel der stabilste innere Anteil ist.

Zusätzlich kannst du diese drei Rollen für sogenannte Heilungsgespräche mit deinem inneren Kind – also den Kind-Ich-Anteil nutzen. Denn genau dieser Anteil ist es, der viele schmerzhafte Glaubenssätze, Ablehnungen und Enttäuschungen gespeichert hat, die dir heute noch oft das Leben schwer machen.

Heilung des Kind-Ich Anteils

Auf letzteres möchte ich nun genauer eingehen und dir eine Inspiration zur Verfügung stellen, wie du dieses Gespräch führen könntest.

Im ersten Schritt, mach dich besser bekannt mit deinem Kind Anteil und finde heraus, wann du in welcher Kind-Ich-Rolle steckst. Wie bereits erwähnt, unterscheiden wir folgende drei:

  • Angepasstes Kind
  • Rebellisches Kind
  • Freies Kind

Versuche nun, Situationen in deinem Leben zu finden, wann du aus welchem dieser 3-Kind-Ich-Rollen heraus reagierst. Z.B. immer, wenn ich meine Eltern besuche – angepasstes Kind. Immer, wenn ich auf den Berg wandere – freies Kind. Immer, wenn mein Partner sagt – das gehört sich aber so – rebellisches Kind. Usw.

3-er Gespräch zur Heilung deines inneren Kindes

Zudem kannst du auch ein Gespräch zwischen den drei Rollen aufbauen, was sich oft sehr positiv auf deinen Erkenntnis- und Heilungsweg auswirkt.

  • Dazu wählst du eine Situation, die dich immer wieder triggert oder einen wiederkehrenden Konflikt aus.
  • Greif nun zu Papier und Stift und notiere als Titel deinen Konflikt bzw. deinen Trigger.
  • Frage dich nun, wen deiner 3 Ich-Anteile (Kind, Erwachsen, Eltern-Ich) triggert bzw. verletzt diese Sache am meisten. In den meisten Fällen ist es der Kind-Anteil.  
  • Dieser Anteil bekommt nun das erste Wort. Schreibe aus der Rolle des Kind-Anteils, was dich stört, warum du deshalb wütend oder verletzt bist.
  • Frage dann deinen Eltern-Ich-Anteil: Was sagst du dazu? Versuche in die Rolle zu switchen und notiere als der Eltern-Ich-Rolle neue Gedanken.
  • Frage dann deinen Erwachsenen-Ich-Anteil: Was sagst du dazu? Switche in die neutrale Rolle und versuche nun aus dieser deine Gedanken zu notieren.
  • Beginne nun von vorne. Was sagt dein Kind-Anteil zu dem, was das erwachsene Ich und das Eltern-Ich von sich gaben.
2 Frauen und ein Mädchen sind sind einig

Du kannst den Kreislauf solange wiederholen, wie es sich für dich sinnvoll anfühlt. In der Regel gelangst du so zu neuen Erkenntnissen und Möglichkeiten des Umdenkens, die dir helfen, den Trigger zu überwinden oder sogar zu heilen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und Heilungsimpulse beim Ausprobieren!

Innere Kind Heilung

Falls du noch tiefer tauchen möchtest, du dich danach sehnst, alte Lasten aus der Kindheit sowie sabotierende Glaubenssätze, endlich loszulassen, dann begleite ich dich in meinem 6-Wochen-Inneres-Kind-Heilungsprogamm gerne auf deinem Weg. Meinen Intensivkurs kannst du in der Variante „nur für mich“ oder „innerer Kind Mentor“ buchen. Das nächste Programm startet in Kürze. Mehr Infos dazu.

Herzlich, deine Melanie

Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert