Beziehung: 10 Tipps wie man sich neu in seinen Partner verliebt

10 Tipps, um die Liebe in der Beziehung neu zu entfachen

Ein Paar in einer langen Beziehung spricht miteinanderDas Kribbeln in der Partnerschaft ist vorüber und die Liebe hat sich dennoch durchgesetzt. Wunderbar, somit ist die erste Feuerprobe überstanden. Viele glückliche Momente und überstandene Hindernisse später taucht es dann plötzlich auch – das Beziehungstief. Und dann fragt man sich: wo ist denn bloß die Liebe und Leidenschaft hin verschwunden? Und wie entfacht man das Feuer einer Beziehung neu?

Ein Tief in der Beziehung ist ganz normal

Genau darum geht es im heutigen Beitrag. Das Einander-Vorgaukeln, dass zuhause alles immer Bestens ist, hat ein Ende. Ich befinde mich seit vielen Jahren in einer Beziehung und dachte lange Zeit, dass nur bei uns ab und an die Gefühle flöten gehen. Nach vielen Gesprächen rund um dieses Thema und Dank der Ehrlichkeit meiner Freunde weiß ich, fast jede Beziehung braucht nach gewisser Zeit einen Schubs in die richtige Richtung. Dafür habe ich heute zehn Anregungen mitgebracht.

10 Ideen wie du dich neu in deinen Partner verliebst

1. Mach dir deinen Partner wieder schmackhaft

Leider tendieren wir Menschen dazu, immer das zu sehen, was gerade nicht passt. So meckern wir dann: „Du hörst mir nie richtig zu, du hast schon wieder deine Socken liegen gelassen, du hast ja noch immer nicht den Müll raus gebracht…“ Beschäftigt mit all den Mankos, die der Partner hat, vergessen wir dann, warum wir uns für ihn entschieden haben. Ich nehme mir daher immer wieder bewusst Zeit und frage mich: Was mag und liebe ich an meinem Partner? Wofür bin ich ihm dankbar? Warum habe ich mich in ihn verliebt?

2. Verbring mehr Zeit ohne deinen Partner

Dieser Punkt klingt für viele absurd. Studien belegen aber, dass es für eine Beziehung besonders förderlich ist, wenn jeder seine eigenen Lebensbereiche unabhängig vom anderen hat. Ob es sich dabei um eine bestimmte Leidenschaft, ein Hobby oder gesonderte Freunde handelt, ist wenig relevant. Jedenfalls bleibt ein Partner, der selbstbestimmt seinen eigenen Zielen und Begeisterungsfeldern nachgeht, langfristig interessanter und attraktiver. Das Gefühl, dass es beim anderen trotz der vielen Jahre immer noch etwas Unbekanntes zu entdecken gibt, tut hier seine Wirkung.

3. Den Partner neu entdecken

Obwohl wir oft glauben den Partner bereits in und auswendig zu kennen, gibt es Millionen Dinge, die wir nicht wissen. Am Anfang einer Beziehung ist uns das noch bewusst daher fragen wir bei allem, das der andere Preis gibt, interessiert nach. Diese wesentliche Eigenschaft der Neugierde sollten wir wieder hervor holen. Bewusst zuhören, nachfragen sowie Handlungen und Emotionen verstehen wollen, zeichnet diese Qualität aus. Mir gelingt das besonders gut, wenn ich mir vorstelle, ich sei eine Journalistin und mein Partner und sein tägliches Leben der Gegenstand meines nächsten Berichtes.

4. Überraschungen in der Beziehung

Ein Päärchen entfacht die Liebe in der Beziehung neu - händchenhaltendSind wir ehrlich mit einander – so ein Beziehungsalltag ist alles andere als überraschend. Dabei sind Suprise-Momente absolute Gewinnbringer. Sie erwecken das Feuer der Leidenschaft wieder, weil durch sie das Gefühl entsteht, dass der altbekannte Partner noch eine weitere spannende Facette besitzt.

Ideen dafür: Buche eine Nacht in einem nahe liegenden Hotel, wirf dich in Schale und überrasche deine/n Liebste/n damit. Bereite ein Picknick im Wohnzimmer vor. Steck deinem/r Partner/in süße Nachrichten zu.

Bist du vielleicht auch zu liebe - dieser Kurs könnte helfen
*Werbung aus herzlicher Überzeugung

5. Gemeinsame Abenteuer

Neben dem Überraschungseffekt bewähren sich auch gemeinsame Abenteuer. Erlebnisse, die mit einem Adrenalinanstieg einher gehen, stärken das Verbundenheitsgefühl in einer Beziehung maßgeblich. Abgesehen von den schönen Erinnerungen, an denen man lange zehrt. Ob es sich dabei um eine gemütliche Heißluftballonfahrt, um eine abenteuerliche Raftingtour oder um ein Campingerlebnis handelt, ist ganz dem eigenen Geschmack überlassen.

6. Tiefe Gespräche

„Wir reden ja eh miteinander,“ pflegen manche Männer zu sagen, wenn SIE sich wieder einmal über zu wenig Austausch beklagt. Gespräche sind aber nicht gleich Gespräche. Je tiefgreifender die Kommunikation in der Beziehung desto intensiver werden die Gefühle füreinander. Mit Tiefgrund ist gemeint dem anderen einen Einblick in das eigene Innenleben zu geben. Also nicht über Alltägliches wie die Kinderziehung, den Einkauf oder die Arbeit zu sprechen, sondern über das, was einen wirklich bewegt. Hier ein paar Fragen, die dabei helfen solch ein Gespräch anzukurbeln:

  • Was beschäftigt dich zur Zeit? Was belastet dich? Was stimmt dich glücklich?
  • Welche Wünsche und Ziele hast du? Für dieses Jahr? Für die nächsten zehn Jahre?
  • Was würdest du tun, wenn du ab sofort einen Monat frei hättest?
  • Wenn Geld keine Rolle spielen würde – was wäre anders?
  • Wer sind deine wichtigsten Bezugspersonen zur Zeit?
  • Was wünscht du dir von unserer Partnerschaft? Gibt es etwas, das dir fehlt?
  • Was magst du an unserer Beziehung?
Auch interessant:  10 Dinge, die du jetzt tun solltest oder: Was Sterbende bereuen

7. Ungeteilte Aufmerksamkeit

Ein Paar in einer Beziehung schenkt sich AufmerksamkeitNeben den tiefgründigen Gesprächen ist auch die ungeteilte Aufmerksamkeit wichtig, die in vielen Partnerschaften aufgrund der Menge an Alltags-To-Dos zu kurz kommt. Daher gilt es sich bewusst Zeit zu nehmen, um dem anderen achtsam zu zuhören. Ich kündige das gerne an, indem ich sage: Jetzt bin ganz für dich da!

8. Konflikte in der Beziehung

In intakten Beziehungen gibt es Streit. Der Harmonie wegen alles runter zu schlucken, ist ganz und gar nicht gesund – weder für den einzelnen noch für die Partnerschaft. Zu beachten ist dabei bloß der Grund des Streites. Sich wegen Nichtigkeiten an den Kragen zu gehen, ist wenig empfehlenswert. Um dies abzuschätzen, frage ich mich so oft wie möglich bevor es zu einem Konflikt kommt: Ist das worüber ich mich jetzt ärgere auch noch in einem oder drei Jahren wichtig?

9. Wertschätzung und Lob

Lob und Komplimente sind absolute Turbos für die Beziehung. Wenn wir Anerkennung erhalten, geht es uns gut und das bekommt dann auch der Partner zu spüren. Wie eingangs bereits erwähnt, fokussieren wir uns leider zu oft auf all das, was der andere nicht oder mangelhaft macht. Dabei gibt es auf die Frage – was hat mein Partner diese Woche gut gemacht – mindestens genau so viele Antworten. Entweder schenkt man Worte der Anerkennung mündlich oder aber man schreibt einfach mal wieder einen Liebesbrief. Der Inhalt könnte die Beantwortung der folgenden Fragen sein: Wofür bin ich dir dankbar? Was schätze ich an dir? Was hast du gut gemacht?

10. Bewusst Zeit nehmen

Alle obigen Tipps benötigen eine bewusste Entscheidung und Zeit. Zweiteres kann Wunder bewirken. Denk bloß an den letzten Urlaub zu zweit. Vielleicht fragst du dich dennoch warum gerade du und nicht er/sie der Initiator eures Beziehungsaufschwungs sein sollst. Dazu zwei Fragen: Ist es nicht egal wer beginnt? Ist es die Beziehung nicht wert, dass du ganz bewusst deine Energie investierst?

Eines ist sicher: Wenn du einige der obigen Tipps umsetzt, bekommst du sehr viel von dem, das du dir wünscht, wieder zurück. Denn wenn man Liebe schenkt, vermehrt sie sich ganz automatisch.

In Liebe, deine Melanie

* Werbung

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

4 Kommentare

  1. Sehr schöne Impulse und Gedanken! Danke dir! Auch die Fragen gefallen mir besonders gut!
    Liebe Grüße
    Angela

  2. Super Fragen, super Artikel. Es tut gut so gute Artikel zu lesen. Ich habe glücklicherweise den Partner fürs Leben gefunden. Habe mir sogar ein Lettering Tattoo, seinen Namen, tätowieren lassen – so sicher bin ich mir, dass es ewig halten wird… 😉

Schreibe einen Kommentar