Einstellung: 4 Gedanken für ein besseres Leben

Einstellung ist alles?

Melanie strahlt durch ihre positive EinstellungEs ist alles eine Frage der Einstellung, behaupten viele erfolgreiche Coaches und Trainer. Aber ist das wirklich so? Behält diese scheinbar schon abgenutzte Phrase recht? Ich sage ja und erzähle euch in diesem Beitrag, welche Mindsets mir im wahrsten Sinne des Wortes das Leben gerettet und mich zu einem außergewöhnlich glücklichen Menschen gemacht hat.

Eine Kurzgeschichte zum Thema Einstellung

Beginnen wir bei der Geschichte mit der Hummel. Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den aerodynamischen Gesetzen ist es bei diesem Verhältnis nicht möglich zu fliegen. Das aber kümmert die Hummeln nicht. Sie fliegt trotzdem!

Diese kurze Geschichte hat mir vor vielen Jahren bewusst gemacht, wie wichtig die persönliche Einstellung ist. Wenn ich glaube, etwas zu schaffen, dann schaffe ich es auch. Wenn ich ständig denke, das Leben sei unfair, dann gestaltet sich mein Leben auch unfair. Und wenn ich mich permanent auf das Negative fokussiere, so ziehe ich dadurch Negativität in jeglicher Form in mein Leben. Mein Mindset ist also maßgeblich dafür verantwortlich wie mir geschieht.

Einstellung 2.0

Vieles davon hast du vermutlich schon gewusst. Deshalb lass uns tiefer in die Materie eintauchen. Der Vorbote unserer Lebenseinstellung ist der Gedanke. Ein Gedanke ist eine elektromagnetische Schwingung – also pure Energie. Und diese Energie wirkt auf unser Leben. Sie schürt unsere persönliche Einstellung. Diese ist anschließend um ein Vielfaches stärker als ein einzelner Gedanke, denn sie entsteht durch Gedanken, die wir zigtausend Mal wiederholt haben.

Leider passiert vieles davon unbewusst. Bei durchschnittlich 60.000 Gedanken, die wir pro Tag haben, ist das völlig verständlich. Das Positive dabei ist, dass wir Gedanken und so auch unsere Einstellung zum Leben durch bewusste Entscheidungen jederzeit verändern können.

So stark wirkt die persönliche Einstellung

Die persönliche Einstellung hat gigantische Auswirkungen. Bei einem Gespräch beispielsweise nimmt unser Gegenüber, egal was wir sagen, hauptsächlich unser Mindset wahr. 60 Prozent der nonverbalen Kommunikation, die Mimik, Gestik, Stimme und Körperhaltung umfasst, wird durch unsere Einstellung geprägt.

Einstellung verändern

Weg von der Theorie hin zur Praxis! Ich habe die essentiellsten Mindsets, die zur Verbesserung unseres Lebens führen, in den folgenden vier Punkten für dich zusammengefasst und außerdem eine Link für weiterführende Tipps und Methoden hinzugefügt.

4 Mindsets zur unbändigen Lebensfreude

1. Einstellung: Alles geschieht zu meinem Besten

Diese Einstellung hat mir das Leben enorm erleichtert, wenn nicht sogar gerettet. Ich bin davon überzeugt, dass alles was mir im Leben widerfährt, gut ist bzw. einen Sinn hat. Sogar wenn mir ein Schicksalsschlag wie beispielsweise meine Krankheit im Jahr 2015 begegnet, beharre ich auf diesem Glauben.

Auch interessant:  Corona - die Welt steht still: 5 Dinge, die du jetzt wirklich brauchst

Viele Dinge, die uns passieren, erscheinen im ersten Moment oder sogar in den ersten Monaten nicht positiv. Später aber zeigt sich fast immer, dass negative Ereignisse wie beispielsweise eine Trennung, Krankheit oder Ablehnung, etwas Gutes haben. Bestimmt hast du das auch schon erlebt. Deshalb vertraue ich auf das Leben und sage mir täglich: alles geschieht zu meinem Besten. Gerade in schweren Zeit hilft diese Einstellung immens. Denn, wenn man glaubt alles wird ohnehin wieder gut, übersteht man selbst die schlimmste Krise mit einer sanften Portion an Leichtigkeit

Wie man sich dieses Mindest aneignet:

2. Eine liebevolle Einstellung zu mir selbst

Eine Frau lacht, weil sie eine positive Einstellung hatDie Einstellung, die wir uns selbst gegenüber haben, ist wohl die maßgeblichste im Hinblick darauf wie sie unser Leben beeinflusst. Alles was wir sagen und tun, die Art wie uns andere wahrnehmen und behandeln sowie die Chancen, die uns das Leben schenkt, sind von der Einstellung zu uns selbst abhängig.

Glaube ich ich werde niemals erfolgreich, so wird genau das passieren. Und umgekehrt. Die Hummel ist der beste Beweis dafür!

Eine gesund Einstellung zu uns selbst integriert Selbstliebe und Selbstbewusstsein
  • Selbstliebe bedeutet sich selbst trotz Fehler anzunehmen. Über sich selbst laut und im Gedanken positiv zu sprechen. Sich selbst gut zu behandeln. Selbstliebe kann man lernen. HIER findest du ein paar Übungen.
  • Selbstbewusstsein bedeutet nicht, dass wir alles können müssen, keine Selbstzweifel haben oder besonders extrovertiert sein müssen. Nein, es bedeutet bloß, dass wir daran glauben, alles was uns im Leben widerfährt, meistern zu können. Wenn wir beispielsweise einen neuen Job in Angriff nehmen, können wir am Tag eins natürlich noch nicht alles. Ein Mensch mit Selbstbewusstsein geht aber davon aus, dass er alles lernen kann und in seinem Job schon bald erfolgreich sein wird. Mehr dazu!

3. Die lösungsorientierte Einstellung

Viele Menschen haben die Angewohnheit ihre Probleme zum Gesprächsthema Nr. Eins zu machen. Sie wissen bestens darüber Bescheid, was in ihrem Leben alles schief läuft. Sie kennen ihre Probleme sowie die Dinge, die Anlass zum Jammern liefern in- und auswendig. Dadurch befinden sie sich ständig auf der sogenannten Problemebene. Das Gegenteil davon ist die Lösungsebene, die viele problemorientierte Menschen nicht im Blickfeld haben.

Auch interessant:  7 Dinge, zu denen du Nein sagen solltest, um glücklicher zu sein

Wer die Lösungsebene erstmals entdeckt, erfährt wohltuende Leichtigkeit und feiert schon bald erste Erfolge. Mit der einfachen Frage:

Was müsste geschehen, damit mein Problem gelöst ist –

switcht man von Negativität auf Produktivität. Seit meiner Ausbildung zum lösungsorientierten Coach vor acht Jahren begleitet mich diese ähnliche Fragen auf all meinen Wegen. Wie oft sie mir schon aus dem Schlamassel oder aus einem schmerzhaften Gedankenkreislauf geholfen hat, kann ich kaum noch zählen. Mehr dazu!

4. Dankbarkeit ins Einstellungssache

Das Dankbarkeitsmindeset bezeichne ich auch gerne als den ultimativen Glücksturbo. Dankbar zu sein, heißt nämlich nicht, dass wir die Hände falten und demütig sind. Nein, es bedeutet, dass wir die Dinge, Menschen und Gegebenheiten, die uns wahre Freude im Leben bereiten, wertschätzen. Indem man seinen Blick öfter darauf lenkt, was man hat, statt darauf, was man nicht hat, erlangt man diese Einstellung sehr schnell. Mehr dazu!

Möge dein Mindset dich glücklich machen – das wünsche ich dir von Herzen, deine Melanie


Honigperlen Autorin Melanie Pignitter stellt ihr Buch vor

AMAZON BESTSELLER: Honigperlen BUCH | Die Geschenke deines Lebens
Der LEHRGANG zum SELBSTLIEBE-Trainer
Du willst neue Beiträge via Mail erhalten?

*Werbung in Form von Ankündigung

Schreibe einen Kommentar