Warum wir uns im Leben drei Mal verlieben

Warum verlieben wir uns? Und wieso angeblich drei Mal?

Ja, tatsächlich ich war auch ganz schön überrascht als ich neulich in einem Artikel las, dass wir laut Sozialpsychologie drei große Lieben in unserem Leben erfahren. Was es damit auf sich hat und warum es für unsere persönliche Entwicklung förderlich ist, zu wissen, warum wir uns in wen verlieben, darüber schreibe ich im heutigen Beitrag.

4 Gründe, warum wir uns verlieben

1. Bedürfnisse und Sehnsüchte

Einer der häufigsten Gründe, warum wir uns verlieben ist, dass wir uns vom Begehrten erhoffen, dass er unsere offenen Bedürfnisse und Sehnsüchte stillt. Eine Frau, die sich eine Familie wünscht, verliebt sich daher oft in einen bodenständigen Mann, der eine gute Vaterfigur darstellt. Ein Mann, der seinen Karriereweg rigoros geht, verliebt sich wiederum eher in eine weltoffene und verständnisvolle Frau, die ihm signalisiert eine treue und starke Begleiterin zu sein. Das erklärt auch, warum wir uns manchmal „entlieben“, schließlich ändern sich im Verlauf unseres Lebens auch häufig unsere Bedürfnisse.

Aber ist es schlimm, wenn wir von unserem Zukünftigen die Erfüllung unserer Bedürfnisse erwarten? Nein und ja. Dass wir Zukunftswünsche auch auf unseren Partner projizieren, ist natürlich und nachvollziehbar. Lediglich ein zu großes Manko und der übertriebene Wunsch, dass der Partner alles, was wir selbst nicht erfüllen können, heil macht, ist bedenkenswert.

2. Gegensätze ziehen sich NICHT an

Zwar finden wir Menschen, die ganz und gar anders als wir selbst sind oft faszinierend, aber wir verlieben uns nur selten in diese. Der Grund dafür ist, dass wir uns mit ihnen nicht emotional verbunden fühlen, weswegen die tiefen schönen Gefühle, die für die Verliebtheit ausschlaggebend sind, erst gar nicht entstehen können. Viel häufiger fühlen wir uns zu Menschen hingezogen, die ähnliche Werte, wie wir selbst leben, ähnlich gebildet und klug sind und in etwa so gut aussehen, wie wir selbst.

3. Wir reinszenieren unsere Kindheit

Eine relevante Rolle beim Verlieben spielt auch unsere Vergangenheit. Ungelöste Konflikte aus der Kindheit sowie Prägungen führen häufig dazu, dass wir uns in Menschen verlieben, die unseren Eltern oder anderen Begleitpersonen ähneln. Der Grund dafür ist, dass wir einen unbewussten Drang dazu haben, die alten Muster nochmal zu durchleben.

Häufig sagen wir dann: „Ich verliebe mich immer in den Falschen.“ Denn das Wiederaufpoppen von alten Mustern verursacht oftmals Schmerz. Wir können eine solche Situation aber auch anders interpretieren und sie als Chance sehen. Als Möglichkeit die alten Wunden zu heilen, indem wir uns der Situation stellen und schädliche Prägungen und Muster durch Erkenntnisse durchbrechen.

4. Erregung und Stress

Bestimmt kennst du das. Ist man verliebt, fühlt sich der ganze Körper kribbelig an. Begegnet man seinem Objekt der Begierde verstärken sich die körperlichen Erregungen sogar. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass genau diese körperliche Erregung wesentlich ist, damit wir uns verlieben. Es handelt sich dabei, um eine Stressreaktion des Körpers. Umgekehrt ist es auch so, dass wenn wir aufgrund einer anderen Situation gestresst sind, eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit besteht, dass wir uns verlieben.

Wenn wir zum Beispiel dem Bus hinterherlaufen und in letzter Sekunde hinein springen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns in den Mann, der die Tür für uns offen hält, verlieben, wesentlich höher, als wenn wir bereits entspannt im Bus gesessen wären. Kurzum: Aus Stresssituationen kann Liebe entstehen. Erleben wir mit jemanden ein Abenteuer, so ist die Wahrscheinlichkeit besonders hoch.

Aber was hat es mit den 3 Lieben unseres Lebens auf sich?

Soziologen haben herausgefunden, dass die meisten Menschen drei große Lieben erleben. Natürlich handelt es sich dabei um eine Durchschnittszahl. Es ist auch möglich, dass man mit einem Partner mehrere der in Folge beschriebenen Liebesphasen erlebt.

Die erste Liebe

An die erste große Liebe können sich die meisten von uns nur all zu gut erinnern. Sie wird meist von der Vorstellung der einzigen und nie endenden Liebe geprägt. Wir lernen daraus meist, dass man seinen Partner nicht idealisieren, sondern lieber eine Beziehung auf Augenhöhe führen sollte. Außerdem erfahren wir, dass nicht alles Gold ist, was glänzt.

Auch interessant:  Schön, dass es dich gibt - Wunderwaffe Wertschätzung

Deine Erkenntnisse: Nutze die Gelegenheit und überlege, was du durch die erste große Liebe in deinem Leben gelernt hast? Um welche Erfahrung hat sie dich reicher gemacht? Wie hat sie dich geprägt? Was hast du dabei über dich selbst herausgefunden?

Die zweite Liebe

Bei der zweiten Liebe haben wir viele Illusionsgedanken bereits auf der Strecke gelassen. Wir nehmen in Kauf, dass nicht alles perfekt ist und durchleben Höhen und Tiefen. Häufig haben wir bei der zweiten Liebe den unbedingten Wunsch, dass sie funktionieren muss.

Im Nachhinein ist es genau die gegenteilige Erkenntnis, die uns oft bleibt. Es lohnt sich nicht immer aus Vernunft oder Angst an Dingen festzuhalten. Wir lernen dabei loszulassen und ein Lebenskapitel in Frieden abzuschließen, um anschließend mit neuem Mut nach vorne zu schauen.

Deine Erkenntnisse: Kommt dir das bekannt vor? Gab es auch in deinem Leben so eine Liebe bzw. Erfahrung? Um was hat dich diese Erfahrung reicher gemacht? Welche Fähigkeiten hast du durch sie entwickelt? Welche Stärken in dir entdeckt?

Die dritte Liebe

Bei der dritten Liebe bezeichnen wir uns selbst häufig als reif. Diese Reife zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass wir uns selbst, unsere Zweifel, unsere Stärken und unsere Prägungen sehr gut kennen. All dieses Wissen stärkt nicht unbedingt unseren Glauben an die Liebe und die Romantik. Um so überraschter sind wir dann, wenn es dennoch passiert und wir uns erneut verlieben.

Deine Erkenntnisse: Erlebst du diese Art der Liebe schon? Wenn ja, was ist das größte Geschenk dieser Liebe? Was hast du durch sie über dich selbst erfahren? Worin bestärkt sie dich?

Die Liebe deines Lebens

Was die Soziologen vergessen haben, ist die größte Liebe unseres Leben. Daher hier noch eine Ergänzung: Egal, ob du gerade bei Liebe eins, zwei, drei oder als Single dazwischen stehst, vergiss niemals die Liebe deines Lebens – DICH selbst! Hier findest du noch ein paar Selbstliebe-Rezepte.

Kennst du schon den Honigperlen Podcast?  Auch auf Spotify, I-Tunes

Selbstliebe Online Lehrgang       Eine Frau ist alleine am Meer und reflektiert ihre Wünsche

Amazon Bestseller – Honigperlen, das BUCH
EINZIGARTIG: Der Lehrgang zum Selbstliebe-Trainer (ONLINE)

*Werbung

Du willst neue Beiträge via Mail erhalten?

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

10 Kommentare

  1. Hallo Honigperle, Nachdem ich letztes Jahr meine dritte Liebe verabschiedet habe greift die Erkenntnis bei mir leider nicht. Und ich hoffe natürlich das auch bei mir irgendwann die Reife und auf Augenhöhe stattfinden der Liebe Einzug hält. Ich habe viel in meinen letzten Partnerschaften über mich und meine Muster gelernt Komma doch ich habe das Gefühl dass ich noch nicht am Ende der Reise bin. Viele Grüße Tanja – eine treue Leserin

    • Liebe Tanja!
      Danke für deine offenen Worte. Ob es das Ende der Reise überhaupt gibt, wenn es um die Liebe geht. Ich denke wir sind alle auf der Reise… Dass du schon viel über dich und deine Muster gelernt hast, zeugt doch schon von Reife. Mit all deinen Erkenntnissen wünsche ich dir auf der Reise hin zur Liebe alles, was dein Herz begehrt und deine wahren Sehnsüchte stillt. Liebste Grüße, deine Melanie

  2. Bei mir ist die 3. Liebe angekommen. Zu einem Zeitpunkt, wo mein Leben sich total umkrempelte und ich beschlossen hatte, das das Leben mir allein gehört, mein Leben, meine Wohnung, mein Platz, meine Ordnung und alles ohne Mann. Ich komme mit mir und dem Leben besser allein zurecht.
    Tja und da schickte mir das Universum einen Kontakt. Wir breide taten etwas, was wir sonst nicht tun und bekamen ein grosses Geschenk. DIE LIEBE. Ich bekam Flügel und meine Veränderungen gehen leichter von der Hand. Egal wie lange es dauert, ich nehme jeden Tag als Geschenk, ich habe viele NIE’s durch ihn in VIELLEICHT DOCH‘ s umgewandelt. Ich vertraue auf das Universum und hinterfage nichts.
    Ich freue mich auf das was die Zukunft mir noch bringt. VIELE GESCHENKE!
    Danke für Deine Inspiration, die mich zu diesem Komentar veranlasst hat.

    • Liebe Claudia!
      Danke für deine schöne Geschichte, die dem ein oder anderen bestimmt Hoffnung schenkt. Das liebe Universum hat es also gerichtet 🙂 Wunderbar!
      Alles Liebe, Melanie

  3. Die erste Liebe? Ein Schulschwarm – ohne Chancen für mich…
    Die zweite Liebe? Ein toller Mann – 5 Jahre hielt es, bevor der Alltag (und das Finanzamt*g*) den Gefühl übel zusetzten.
    Die dritte Liebe dauerte 7Jahre an und war ein einziges hoffen…. In überzeugte „Junggesellen“ mit mehreren Bräuten in verschiedenen Häfen sollte man sich nicht vergucken!
    Erst die 4. Liebe scheint MEIN MANN zu sein….
    Sein Schnarchen raubt mir den Schlaf, seine Sprunghaftigkeit durchkreuzt meine Pläne und allein gibt es ihn auch nicht, ich teile ihn mit seiner Tochter…..
    Ich liebe ihn, seine Tochter und unser Leben! Die Vierte Liebe hat bei mir „gerummst“ und demnächst wird aus dieser Beziehung eine Ehe:)
    Ich glaube, einen Mann zu finden der wie die beste Freundin ist, ist das Geheimnis:-)
    …..und man muss ihn schön finden….immer! Und das klappt tatsächlich Ich liebe meinen Marvin !!!
    Grüße schickt
    eine interresierte Leserin

    • Liebe Svea!
      Danke für dein tolles Kommentar und den Einblick in die Lieben deines Lebens. Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und vor allem nachhaltige Liebe für deine Ehe.
      lieben Gruß Melanie

  4. Hallo.
    Es ist wirklich toll deine Beiträge zu lesen, nur dieser bringt mich durch einander. Das mit Gegenseite ziehen sich nicht an. Meine große und zweite Liebe ist das ganze Gegenteil von mir. Merke in manchen Ding wie unterschiedlich wir sind. Gibt Höhen und tiefen bei uns. Will mit ihm alt werden unsere Tochter aufwachsen sehen. Könnte mir nicht vorstellen mit jemandem zusammen zu sein. Der so ähnlich ist wie ich. Und dann das mit dem das oft jemanden suchen der einem Elternteil ähnelt. Er ist es nicht, er gibt mir sogar das was nie von meinen Eltern bekommen habe. Hoffe auch das er meine zweite und letzte liebe bleiben wird.
    Okay vielleicht habe ich mich jetzt auch zu sehr in diesen Beitrag reingesteigert.

    • Liebe Jessica!
      Ich fand die Ergebnisse der Studie interessant – deshalb habe ich sie in einen Beitrag gepackt. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass sich jeder Mensch genau drei Mal und wie im Beitrag erklärt, auf eine bestimmte Weise verliebt. Ich denke es handelt sich dabei um Durchschnittswerte. Jeder Mensch ist individuell und genauso auch der Ablauf seiner Beziehung.
      Und was die Höhen und Tiefen betrifft, bin ich ganz bei dir 🙂
      lg Melanie

  5. Guten Abend,
    Mit großer Interesse habe ich ihren Artikel gelesen…. eine frage hätte ich dazu macht es Sinn wenn es für einen selbst die dritte Liebe ist und ich bei der Person nicht…. den nach meinem Verständnis würde das ja nur Sinn ergeben wenn beide sich in der selben Stufe befinden
    Liebe grüße Thilo

    • Lieber Thilo!
      Das ist eine interessante Frage. Nachdem ich kein „wahrer“ Profi auf dem Gebiet bin, kann ich nur aus meinem Gefühl heraus antworten. Ich denke – ja, das ist möglich. Allerdings muss das nicht bedeuten, dass der dritte Partner auch der richtige ist. Das wichtigste ist unabhängig von diesem Artikel wohl – zu lieben und geliebt zu werden.
      lg Melanie

Schreibe einen Kommentar