Ängste und Verletzungen in 7 Schritten wegklopfen – EFT Anleitung

Wie ich mit EFT meine Angst besiegte

Eine Frau mit Rose versucht ihre Angst mit EFT zu beruhigenWir alle haben sie, unangenehme Gefühle wie Ängste und Sorgen in Bezug auf die Zukunft oder Verletzungen, die in Verbindung mit unserer Vergangenheit stehen. Beinahe nie sind wir im Erwachsenenleben frei von derartigen Emotionen, die unseren Alltag belasten und verhindern, sodass wir das Leben genießen können.

Mentaltraining ist eine Möglichkeit um derartige unangenehme Emotionen zu vermindern und mehr Freiheit und Glück zu verspüren. Eine besonders effiziente Methode aus der Energiepsychologie ist das sogenannte EFT (Emotional Freedom Technique), das bei mir wahre Wunder bewirkt hat. Im heutigen Beitrag stelle ich dir meine persönlich abgewandelte EFT Methode Schritt für Schritt vor, so dass du sie problemlos selbst anwenden kannst.

*Der Begründer der Methode ist Roger Chllahan. Mittlerweile gibt es diverse Abwandlungen

Warum EFT wirkt?

Vorab möchte ich aber deinem Ratio noch ein wenig Futter geben. Beim EFT, das übrigens auch bei körperlichen Beschwerden helfen kann, klopft man auf verschiedene Körperstellen, die für die Aktivierung gewisser Körpermeridiane stehen. Man geht davon aus, dass jedes Problem und jedes negative Gefühle zu einer körperlichen Disharmonie des Energiesystems führt. Durch das Klopfen und die gleich folgenden Schritte, kann der Ausgleich wieder hergestellt werden. Man fühlt sich sehr rasch besser. Für ein nachhaltiges Ergebnis empfiehlt sich eine regelmäßige Wiederholung.

Wie ich mit EFT meine Verlustangst geheilt habe

Um die Methode möglichst praxiskompatibel zu beschreiben, ziehe ich ein persönliches Beispiel heran. Und zwar genau jenes, das durch regelmäßiges EFT bei mir zur Gänze gelöst wurde.

Ich hatte keine Ahnung warum, aber ich litt bis zu meinem 30. Lebensjahr an enormen Verlustängsten. Das schlimme daran war, dass dies all meine Beziehungen sabotierte. Sobald ich mit jemanden, vor allem mit meinem Partner in einen Konflikt geriert, schlüpfte ich die Rolle eines 5-jährigen Kindes, das gerade Todesängste ausstand, weil es befürchtete allein gelassen zu werden. Genau so agierte ich dann auch. Übertrieben, lautstark und verzweifelt. Es geschah immer und immer wieder und ich konnte scheinbar nichts daran ändern.

Als ich dann durch meinen damaligen Ausbildner Christian Althoff auf EFT stieß, probierte ich es vorerst halbherzig aus. Ich glaubte nur marginal an die Methode und verspürte keine sofortige Wirkung. Als ich Monate später erneut einen Versuch wagte, verkürzte und vereinfachte ich dabei die Ursprungsmethode. Mit der geshorteten Variante fühle ich mich wesentlich wohler, weil ich mich weniger stark konzentrieren musste.

Auch interessant:  Ich spüre deine Liebe nicht mehr - Liebesmangel in der Partnerschaft

Als ich die schlimmste aller Emotionen, die mit meinem Verlustangst Thema in Verbindung standen gefunden hatte, dauerte es genau 15 Minuten bis ich von der Angst endgültig befreit war. Nie wieder bekam ich einen Verlustangst-Ausbruch. Natürlich ist nicht immer von solch einem raschen Ergebnis auszugehen. Dennoch, EFT kann helfen unsere Ängste wesentlich zu reduzieren.

EFT – Meine Anleitung – vereinfachte Methode

1. Mach dir das Gefühl bewusst

  • Benenne das Gefühl, das dich belastet so konkret wie möglich. Wenn es sich um ein reales Problem oder ein körperliches Leiden handelt, so ergründe die schmerzhafte Emotion, die dadurch entsteht. Notiere dir alle Details und Bilder, die dir zu diesem Gefühl einfallen.
  • Finde eine Situation in deiner Vergangenheit, in der du genau dieses Gefühl  extrem stark vernommen hast. Und nun tauche ein. (*Wenn du psychisch sehr stark belastet oder krank bist, empfiehlt es sich diese Methode mit einem Experten gemeinsam zu machen)
  • Nun stufe dieses Gefühl ein. Wie stark ist es jetzt in diesem Moment. Triff eine Einschätzung auf einer Skala von 1-10. 1=wenig starkt 10=enorm stark

2. Die Klopfakkupressur – Meridianpunkte kennen lernen

Stell dir für diesen Part vor, deine Gefühlswelt ist ein Computerprozessor und dein Gefühl eine Datei. Durch das Klopfen öffnest du die Datei und befreist sie von Viren in dem du Harmonie herstellst. Anschließend speicherst du sie durch das Weiterklopfen wieder ab.

EFT Punkte auf Melanies GesichtDu wählst nun drei Klopfpunkte aus. Auf dem Bild siehst du welche möglich sind. Der wichtigste Punkt ist auf deiner Handkante (hier nicht abgebildet). Er liegt zwischen dem letzten Knochen des kleinen Fingers und Handgelenksknochen. Du musst ihn nicht zu 100 Prozent treffen. Klopfe immer mit zwei Fingern um so die Meridiantrefferwahrscheinlichkeit zu erhöhen.

Beginne in jeden Fall mit der Handkante. (Später kannst du auch alle 8 Punkte durchklopfen.) Du klopfst abwechselnd in einem angenehmen Tempo auf die Punkte. Und zwar genau eine Session lang. Eine Session besteht aus den nun folgenden drei Punkten, die ich anhand meines Verlustangst Beispiels aufzeige.

3. EFT Session – die konkreten Textbausteine

Du sagst dir folgende Sätze für die du dein Problem bzw. dein negatives Gefühl heranziehst laut oder in Gedanken vor.

  1. Negative Emotion abrufen: Hallo du grauenhafte Verlustangst. Da bist du ja wieder und quälst mich. Du machst mir bitterliche Angst. Du nimmst mir die Kontrolle und verfrachtest mich in eine Lage, in der ich mich ausgeliefert und hilflos fühle. (Setze hier all deine schlimmen Gefühle in ihrem ganzen Ausmaß ein.)
  2. Selbstannahme: Und obwohl ich dich habe, dich grauenvolle Verlustangst, bin ich okay wie ich bin. Ich bin gut so wie ich bin.
  3. Chance auf Veränderung: Ich öffne mich für die Möglichkeit, dass sich meine Angst jetzt auflöst. Dass sie Tag für Tag immer weniger und weniger wird.
Auch interessant:  Journaling Anleitung: Wie du mit 10 Minuten täglich erstaunlich schnell dein Leben veränderst

Auf jeder Klopfstelle sagst oder du denkst du dir alle drei Schritte. Mache nach drei Durchgängen eine Pause und wiederhole den Prozess anschließend noch ein bis zwei Mal

4. EFT Abschluss

Abschließend fragst du dich wieder: Wie stark ist mein negatives Gefühl auf einer Skala von 1-10. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wirst du feststellen, es hat sich vermindert. In diesem Fall empfiehlt es sich weiterzuarbeiten.

Ich wünsche dir nun viel liebevolle Geduld und Erfolg beim Ausprobieren. Herzlichst deine Melanie

      Selbstliebe Trainer Coach Lehrgang Ausbildung      Honigperlen - das Buch *Werbung


  • Du willst neue Beiträge via Mail erhalten?

*Werbung in Form von Ankündigung

 

Schreibe einen Kommentar