Intuition – Deine unbewusste Intelligenz

Die unerklärlichste Entscheidung, die ich jemals traf – Intuition?

Ich saß auf meinem Lesesessel und war gerade in einen Roman vertieft, als mich plötzlich ein intensives Gefühl erfasste. Ich sah mich um und nahm außerordentlich stark wahr, dass ich mich in meiner geliebten, kleinen Wohnung befand. Zu diesen Räumen hatte ich eine besondere Beziehung. Sie waren für mich eine Oase der Ruhe, eine wahre Kraftquelle und praktisch außerdem. Mein Arbeitsplatz lag gerade mal zwei Minuten Fußweg von der Wohnung entfernt. Alles in allem, war sie also perfekt.

Und nun überkam mich dieses Gefühl. Ein Gefühl, dass mir unerklärlich, aber eindeutig sagte, dass diese Ära zu Ende gehen würde und ich mich von meinen geliebten Räumen verabschieden sollte. Ich kann nicht erklären, was mich an diesem Abend ritt, aber ich stellte noch in der selben Stunde eine Anzeige online: „Ruheoase, voll möbliert mit Balkon sucht neuen Mieter. Ab sofort bezugsbereit.“

Nichts in meinem Leben entsprach meinem Vorhaben. Weder kündigte sich eine berufliche Veränderung an, noch hatte ich einen Partner mit dem ich zusammen ziehen wollte oder gar eine neue Wohnung in Aussicht. Mein Vorhaben war rein rational völlig verrückt.

Die richtige Entscheidung – danke Intuition!

Und was geschah dann? Innerhalb von 24 Stunden fand ich eine neue Mieterin, die meine Wohnung samt Möbel sofort übernahm. Ich zog daraufhin vorübergehend zu meinen Eltern und zweifelte dort angekommen ein paar Tage an meiner Zurechnungsfähigkeit. Aber dann geschah es auch schon. Ein Traumjobangebot flatterte bei mir ein. Mein neuer Arbeitsplatz lag allerdings 200 km von meiner alten Wohnung entfernt. Eine unerklärliche Vorahnung hatte dafür gesorgt, dass ich die alten Zelte bereits abgebrochen hatte und mich nun nur noch auf die neuen konzentrieren musste.

Intuition – eine unbewusste Intelligenz

Was hatte zu meiner Entscheidung geführt? Ein sechster Sinn, hellseherische Fähigkeiten oder gar eine mystische Vorahnung? In der Psychologie heißt es, dass Intuition eine unbewusste Form der Informationsverarbeitung ist. Das Forschungsinstitut HearthMath meint, dass dabei auch unser Herz eine wesentliche Rolle spielt. Denn das Herz speichert Informationen, die vom Verstand nicht fassbar sind. Genau deshalb sind Entscheidungen aus dem Bauch heraus, oft unerklärbar, aber richtig. Im heutigen Beitrag möchte ich die Kraft deiner Intuition, sowie Möglichkeiten, wie du diese stärken und besser nutzen kannst, aufgreifen.

Wie kann ich sicher gehen, dass meine Intuition richtig liegt?

Du kannst natürlich nie zu 100 Prozent davon ausgehen, dass dir dein Bauch den richtigen Weg aufzeigt. Aber dir sollte bewusst sein, dass die Intuition ihr Wissen aus zigtausenden Quellen bezieht, die bewusst nicht greifbar sind. Aber bloß weil sie nicht erklärbar sind, bedeutet das nicht, dass sie nicht gut für uns sind.

Kurzum: Wenn Verstand und Herz also einmal wieder gleichzeitig auf dich einreden, dann denk an meine Geschichte und hör lieber öfter auf dein Herz. Umso häufiger du genau das tust, desto mehr schärfst du deine intuitiven Fähigkeiten. „Er hatte mal wieder den richtigen Riecher,“ sagen wir in der Umgangssprache dann oft zu einer Person, die scheinbar von Glück und richtigen Entscheidung, gesegnet ist.

Nutze deine Intuition und stärke sie so: 3 Anleitungen

1. Bessere Entscheidungen mit Hilfe deiner Intuition treffen

Die Stimme unseres Herzens benötigen wir vor allem dann, wenn eine Entscheidung oder Veränderung in unserem Leben ansteht. Sprich, wenn wir Antworten auf bestimmte Fragen suchen. Und genau so, wie wir bei sportlichen Disziplinen durch Muskeltraining immer besser werden, stärkt sich auch unsere Intuition durch regelmäßiges trainieren. Daher notiere dir ab sofort alle Entscheidungsfragen, die dir unterkommen.

Zum Beispiel: Wofür soll ich mich entscheiden – Urlaub am Meer oder Wanderreise? Soll ich mich zum Fitnesscenter anmelden? Mir das sündhaft teure Kleid leisten? Der Freundin diesen einen Gefallen tun? Was ist das Richtige für mich: meinen alten Job behalten oder etwas Neues angehen? etc.

Auch interessant:  Deine wahren Wünsche aufspüren: 3 einfache Methoden

Anschließend legst du diese Fragen auf dein Nachtkästchen und wirfst einmal pro Tag einen Blick darauf. Damit deine Intuition in Ruhe arbeiten kann, weist du die rationalen Gedanken, von denen du dir ohnehin genug machst, regelmäßig in ihre Schranken. Anstatt dessen vertraust du darauf, dass die richtige Antwort in den nächsten Tagen oder Wochen in Form eines Gefühls kommen wird.

2. Kreativität ist intuitiv

Bei kreativen Tätigkeiten aktivieren wir Gehirnregionen, die ansonsten selten im Einsatz sind. Wir bringen etwas in Form, das bereits als Idee in uns vorhanden ist. Dadurch verbinden wir uns mit unserer intuitiven Intelligenz, die häufig weiß, was von innen nach außen drängen, bedacht, gesehen oder verwirklicht werden möchte.

Suche dir daher mindestens eine Tätigkeit, die dich mit deiner Kreativität und so auch mit deiner Intuition in Verbindung bringt und dir außerdem Freude bereitet. Wenn du dich beispielsweise fürs Malen, Zeichnen, Basteln oder Schreiben entscheidest, kannst so vorgehen:

  1. Notiere deine Entscheidungsfrage bzw. dein Anliegen oder Problem, auf das du gerne eine Antwort hättest.
  2. Nun gibst du dich deiner kreativen Tätigkeit hin. Und zwar ohne Plan. Du malst, schreibst oder bastelst ganz intuitiv.
  3. Anschließend wirfst du nochmal einen Blick auf dein Anliegen und fragst dich, auf welche möglichen Antworten oder Erkenntnisse dich dein fertiges Kreativwerk hinweisen möchte.
  4. Frage dich auch: Welche mögliche Botschaft integriert mein Werk? Wie würde jemand anders meinen Kreativ-Output interpretieren? Was würde mein Kunstwerk sagen, wenn es sprechen könnte?
3. Intuition – der Körper hat auch etwas zu sagen

Viele Menschen können über den Körper eine gute Verbindung zu ihrer inneren Weisheit herstellen. Wenn du bemerkst, dass dich etwas aufregt, positiv berührt oder aber sich eine Entscheidungsfrage aufdrängt, kannst du folgendes tun:

Zieh‘ dich zurück, schließe deine Augen und lege deine Hände symbolisch auf deinen Bauch, den du nun um Hilfe bittest. Denke an das Problem oder an die Frage, die du beantwortet haben möchtest und nimm wahr welches Körpergefühl entsteht.

  • Wo im Körper spürst du es?
  • Wie fühlt es sich an? (dumpf, aufgeregt, ziehend, kribbelnd…)
  • Ist es angenehm? Wenn nicht, was müsste geschehen, damit das Gefühl angenehm wäre?

Meist verbirgt sich hinter der letzten Frage eine nützliche Antwort. Falls es nicht beim ersten Mal klappt, so wiederholst du die Übung einfach und erweiterst deine Fragen in Bezug auf das Körpergefühl.

Folge deinem Herzen, es weiß soviel über dich, wie sonst niemand! Deine Melanie

Teilen mit

6 Kommentare

  1. Schon unglaublich was unser Inneres so kann und welche Wege eingeschlagen werden, wenn wir darauf hören!
    Bin stark daran an meiner Intuition zu arbeiten und vor allem der Intuition mehr zu folgen und den Mut zu haben.
    Sonnige Grüsse Cat

    • Ja, sehr spannend, liebe Cat!
      Danke für dein Kommentar und viel Freude weiterhin bei der Entdeckungsreise, lg

  2. Toller Artikel liebe Melanie!
    Und ich wünsche mir, dass viele Menschen diese Fähigkeiten wieder nutzen!
    Ich selbst bin absoluter Fan meiner Intuition und kann nur sagen, damit liege ich wirklich immer richtig… aber leider funkt auch mein Verstand ab und an noch dazwischen. Was mache ich dann? Nun… einfach nur wahrnehmen und sagen, „hey, macht nichts – nächstes Mal geht wieder das Herz voran“ 😉
    Herzliche Grüße
    Marlen

    • Liebe Marlen!
      Das hast du sehr schön beschrieben. Das nächste Mal, wenn mein Verstand wieder einmal den Ton angeben möchte, werde ich an dich denken. Herzlichen Gruß

    • Danke für dein Feedback!
      Ich höre immer dann auf meine Intuition, wenn ich sie hören kann. Manchmal ist sie aber wie bei jedem von uns vom Verstand ein bisschen vernebelt.
      lg

Schreibe einen Kommentar