So durchbrichst du negative Glaubenssätze! 5 Schritte

Wenn ein Satz das Leben verändert – Glaubenssätze!

„Der Glaube versetzt Berge“ meint ein altes Sprichwort. Hinzuzufügen ist, dass der Glaube aber auch dazu in der Lage ist, Berge unüberwindbar zu machen. Weil ich selbst erleben durfte, wie befreiend es ist hinderliche Glaubenssätze loszulassen und dadurch die eigenen Grenzen endlich zu überschreiten, ist es mir ein Anliegen dieses Thema heute aufzugreifen.

Was sind Glaubenssätze?

Es handelt sich dabei um Überzeugungen, Gedankenmuster und Verallgemeinerungen von denen wir glauben, dass sie der Wahrheit entsprechen. Häufig entstehen diese in unserer Kindheit und Jugend. Sie werden geprägt von Sätzen, die wir immer wieder von unseren Eltern, Großeltern, Lehrern und der Allgemeinheit hören. Wir passen unser Verhalten sowie unsere Bestrebungen infolge unseren Glaubenssätze an, weil wir diese, meist ohne sie zu hinterfragen, für wahr halten.

Die Wirkung

Kurzum beeinflussen Glaubenssätze unser gesamtes Leben. Sie bestimmen, wie wir über uns selbst und die Welt denken, was wir uns zutrauen, wo unsere Grenzen liegen und sogar, ob wir glücklich sind oder nicht. Die folgende Geschichte zeigt auf, wie sehr Glaubenssätze unser Leben dominieren.

Glaubenssätze gestalten unsere Geschichte

Nina und Pauline sind seit Kindheitstagen gute Freundinnen. Obwohl die beiden den selben Ausbildungsweg absolvierten, entwickelte sich die berufliche Laufbahn der Frauen in völlig unterschiedliche Richtungen.

Nina war der festen Überzeugung, dass sie noch einiges zu lernen hatte, bevor sie den Job ihrer Wahl anstreben würde und nahm daher eine Assistenzstelle in einem etablierten Unternehmen an. Pauline konnte sich das nicht vorstellen. Daher bewarb sie sich auf Stellen, die weitaus höhere Qualifikationen voraussetzten. Und tatsächlich erhielt sie einen, der von ihr favorisierten Jobs. Es dauerte nicht lange und da wurde sie auch schon befördert. Mittlerweile sind einige Jahre vergangen. Nina ist bei ihrer Assistenzstelle geblieben, während Pauline die Karriereleiter bis zur Führungsebene hinauf geklettert ist.

Ohne die Entscheidungen der Frauen zu bewerten, wird klar, dass beide trotz ähnlicher Voraussetzungen und Wünsche dennoch völlig andere Ergebnisse erzielten. Pauline hat eindeutig die steilere Karriere hingelegt und somit ihre beruflichen Wünsche erfüllt, während Nina noch immer davon träumt. Der Grund dafür sind Paulinas Glaubenssätze, die im Bezug auf ihre Kompetenzen durchwegs positiv sind. Nina hingegeben trägt, wie sie mittlerweile selbst weiß, hinderliche Glaubenssätze in sich, die besagen: „Das kannst du nicht – das schaffst du nicht – andere sind besser als du“.

Auch interessant:  Loslassen: 7 Sätze, die dich befreien

Glaubenssätze bestimmen unser aller Leben

Und weil kaum jemand von uns von negativen Glaubenssätzen verschont geblieben ist, gilt es sich dieser erstmals bewusst zu werden. Denn wie so vieles sind auch unsere Glaubensmuster oft unbewusste Gefährten, die wir nur durch bewusstes Hinsehen verändern können.

Negative Glaubenssätze aufspüren

Dazu habe ich eine Liste der häufigsten Sätze mitgebracht. Markiere all jene, die auf dich zutreffen.

  • Ich bin wertlos. Ich bin nicht wichtig. Ich bin nicht gut genug.
  • Ich bin hässlich. Ich gefalle niemanden.
  • Mich mag niemand. Ich bin unbeliebt. Ich bin ein Außenseiter.
  • Ich bin nicht klug. Andere sind besser als ich.
  • Das Leben ist schwer. Im Leben bekommt man nichts geschenkt.
  • Ich schaffe das nicht. Ich kann das nicht.

Wenn dir nun noch weitere Glaubensmuster einfallen, so notiere auch diese.

Glaubenssätze eliminieren

Nun ist es an der Zeit deine Glaubensmuster nacheinander aufzulösen. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, greife ich gerne auf eine Methode von der Autorin Byron Katie zurück. Wenn man sich ein Glaubensmuster wie ein Haus vorstellt, das man niederreißen möchte, beginnt man bei dieser Methode direkt beim Fundament. Wenn dort erstmal die Steine zu bröckeln beginnen, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis das negative Glaubensmuster-Häuschen in sich zusammenfällt.

Wähle einen Glaubenssatz aus und stelle dir dazu die folgenden Fragen. Für den Praxistransfer ziehe ich Ninas Beispiel heran, die jeweils (kursiv) darauf antwortet

„Andere sind besser als ich“

  1. Ist es wahr? Ja, ich denke schon, dass es wahr ist.
  2. Kann ich wirklich wissen, dass es wahr ist? Naja, ganz sicher sein kann ich natürlich nicht. Das kann man nie zu 100% wissen…
  3. Wie reagiere ich, wenn ich an der Überzeugung festhalte? Es geht mir nicht gut dabei. Ich fühle mich klein und unbedeutend.
  4. Wer wäre ich und wie ginge es mir ohne diese Überzeugung? Dann ging es mir natürlich viel besser. Dann wäre ich selbstbewusster, gelassener und glücklicher.

Anhand von Ninas Beispiel wird ersichtlich, dass sie an etwas glaubt, das ihr nicht gut tut, obwohl sie nicht sicher weiß, ob dieser Glaube der Wahrheit entspricht.

Durch diesen Methode machst du deinen Verstand zu deinem Verbündeten. Immer wenn dir dein Glaubenssatz eine Strich durch die positive Rechnung machen möchte, wird dir in Zukunft der Gedanke an seine mögliche Unwahrheit zur Hilfe kommen.

Auch interessant:  Honigperlen: Warum dein Leben süßer ist als du denkst

5. Negative Glaubenssätze ins Positive umkehren

Dennoch müssen die negativen Sätze auch überschrieben werden, damit eine langfristige Eliminierung derer stattfinden kann. Indem du dir deinen Glaubenssatz genauer ansiehst und einen positiven Wendesatz entwickelst, ist das möglich. Zum Beispiel: Statt ich schaffe es nicht – ich schaffe es. Statt Ich bin nicht gut genug – Ich bin mir immer genug usw.

Durch das regelmäßige Niederschreiben oder die Wiederholung des Glaubenssatzes laut oder im Gedanken, überspeicherst du die hinderlichen Muster. Eine Portion Geduld und Durchhaltevermögen machen sich dabei bezahlt.

PS.: Kennst du schon meinen Podcast – Honigperlen für ein erfülltest Leben und das Buch zum Blog (Amazon-Bestseller)?

Podcast von Honigperlen    Honigperlen - das Buch          

*Werbung

*Werbung in Form von Ankündigung

15 Kommentare

  1. Hallo,
    ich finde das ist ein schöner und guter Beitrag, dem ich zustimme: die Menschen, die von innen geprägt selbstbewusst durchs Leben gehen, erreichen viel mehr – vor allem mit Leichtigkeit.
    Und was für den einen selbstverständlich ist, scheint für den anderen unerreichbar.
    Einige Lebensbereiche sind für mich erfüllt, während ich in anderen Teilen noch einige Baustellen habe. Ich müsste mir viel mehr Zeit nehmen, um daran zu arbeiten. Leider geht das viel zu oft im Alltag unter…
    Es gibt jedoch auch Dinge, die so tief sitzen, dass sie nicht ganz so einfach zu lösen sind. Ich denke da stößt die Methode von Bay an ihre Grenzen. Aber es ist bestimmt schon ein wichtiger Schritt überhaupt zu erkennen, an welchen „Glaubensmustern“ eine Sache scheitert oder nicht voran getrieben wird …

    • Hallo Penny!
      Ich danke dir herzlich für dein Kommentar sowie für die hilfreichen Hinweise.
      Ich stimme dir zu. Eine einzige Methode ist nicht die Lösung für alle Prägungen und Glaubensmuster in uns. Daher befinden sich auf diesem Blog noch viele weitere. Und wie bei allen Dingen im Leben ist der persönliche Weg immer ein ganz individueller.
      Herzlichen Gruß Melanie

  2. Liebe Melanie!
    Intuitiv habe ich heute mal wieder bei dir vorbei geschaut. Und was sehe ich da? Dass es einfach keine Zufälle gibt. Ich kenne viele Varianten mit meinen Glaubenssätzen umzugehen. Diese kannte ich noch nicht. Ich habe sie ausprobiert und kann dir bestätigen, dass sich die Methode für einen ganz bestimmten meiner Glaubenssätze super eignet.
    Vielen lieben Dank für deine fortwährend inspirierenden Beiträge
    Deine Franzi

    • Liebe Franzi!
      Schön, wieder von dir zu lesen. Ja die Zufälle haben es manchmal wirklich in sich. Zur richtigen Zeit die richtige Inspiration.
      Ich freue mich sehr dir durch Brandon Bays Methode ein neues Werkzeug zur Verfügung stellen zu können.
      Herzlichen Gruß und bis bald Melanie

  3. Wow das hört sich ja nach einem guten Rezept zur Selbsthilfe an.
    Danke Dir dafür.
    Kann ich sicherlich zum Studienanfang gut gebrauchen.
    Hab ein schönes Wochenende
    Sassi

  4. so Wahr! Danke für den schönen Beitrag und an die Erinnerung!
    xo Tanja
    http://www.tanjabock.com

  5. Hallo Melanie!
    Habe erst heute diesen Beitrag von dir gesehen. Jetzt lese ich schon so lange deinen Blog und kenne noch immer nicht alle Texte. 🙂 Aber das ist schön. Danke! Das hat mich heute wirklich was gerüttelt. Was ich immer denken. Und was ich für die Wahrheit halte ist gar nicht die Wahrheit. Wow! Bin voll geflasht. Das muss ich ich mal verarbeiten.
    Bist einfach eine schöne Inspiration. Immer wieder. Alles Liebe deine Miriam

  6. Guten Tag,

    Seit einigen Jahren kenne ich das von der Hawaiianerin Morrnah Simeona entwickelte, moderne Ho’oponopono. Dies ist ein Verfahren, das aus 14-Schritten besteht, 30 Minuten in der Durchführung dauert und das alleine durchgeführt werden kann. Damit ist es möglich, sich aus Problemen, Konflikten und Blockaden aller Art zu befreien und aus negativen, unglücklichen Lebensumständen und Situationen. Ziel dieses Verfahrens ist es, den Frieden und das Gleichgewicht in sich selbst, mit dem Umfeld, mit anderen Personen, mit der Natur, und mit dem Kosmos wiederherzustellen.

    Morrnah Simeona verbreitete ihr 14-Schritte Ho’oponopono-Verfahren auf der ganzen Welt und machte Ho’oponopono allen Menschen zugänglich. Dieses Ho’oponopono Verfahren ist ein Quantensprung im Bereich der Problemlösung. Sie brauchen eine Situation oder die Ursachen Ihrer Probleme nicht zu analysieren um sie lösen zu können oder um sich aus unglücklichen Umständen befreien zu können.

    Das Ho’oponopono von Morrnah Simeona kann Ihnen in vielen Bereichen des Lebens helfen. Ich persönlich, finde es ein gewaltiges Verfahren und ich kann es nur empfehlen. Negative Glaubenssätze sind bei mir durch Anwendung dieses 14-Schritte Ho’oponoponos entschwunden. Hier erfahren Sie mehr über das Ho’oponopono von Morrnah Simeona und typische Anwendungsmöglichkeiten:

    peacejoyhappiness (dot) wordpress (dot) com

    Pacifica Seminars wurde im Jahr 1990 von Morrnah Simeona und Yvette Mauri gegründet. Sie ist die einzige Organisation, die das Ho’oponopono von Morrnah Simeona lehrt, durch Seminare oder durch ein Lehrbuch.

    Viele Grüsse und Aloha
    Patrice C.

    • Liebe Patricia!
      Ich danke dir sehr für dein hilfreiches Kommentar. Ich habe eine Zeit lang selbst Ho’oponopono angewandt und bin von der Methode nach wie vor begeistert. Deine Anregung werde ich mir zur Herzen nehmen und demnächst mal einem Beitrag über die hawaiische Methode bringen.
      Lieben Gruß Melanie

      • Hallo Andréa, kennst Du wirklich das alte, traditionelle Ho’oponopono von Hawaii?

        Es herrscht zur Zeit sehr viel Verwirrung in Zusammenhang mit Ho’oponopono. Seit vielen Jahren wird von sehr vielen Leuten und Organisationen ein Mantra („Es tut mir leid, bitte verzeihe mir, ich liebe dich, danke.“, oder in der Art) gelehrt, unter dem Namen Ho’oponopono und die Lehre der 100% Verantwortung in diesem Zusammenhang. Ich kannte dieses Mantra bis vor ein paar Jahren selbst und die damit herumrankenden Lehren. Ich persönlich rate ab, von diesem Mantra. Zur Zeit wird dieses Mantra auch in Kombination mit anderen Methoden angeboten (z.B. mit EFT). Diese Dinge haben nichts mit Ho’oponopono zu tun.
        Soweit ich weiss, ist dieses Mantra hauptsächlich durch das Buch „Zero Limits“ auf der ganzen Welt bekannt geworden- und durch die bekannte Geschichte, dass fast zwei Duzend geisteskranke kriminelle und gestöre Patienten in einer Abteilung im Hawaii State Hospital von Dr. Hew Len mit diesem Mantra geheilt wurden und dass er die Patienten nie gesehen habe. Soweit ich erfuhr, ist dieses Mantra bei den Hawaiianern allerdings unbekannt.

        Morrnah Simeona passte das traditionelle Ho’oponopono an unsere heutige Gesellschaft an und entwickelte das 14-Schritte Ho’oponopono, eine moderne Version von Ho’oponopono. Das Ho’oponopono von Morrnah ist in Hawaii offiziell anerkannt. Sie verbreitete ihr Ho’oponopono auf der ganzen Welt und machte Ho’oponopono den Menschen zugänglich.

        Tatsächlich wurden 23 geisteskranke und kriminelle Patienten in einer geschlosssenen Abteilung des Hawaii State Hospital geheilt (bis auf 2 Personen), allerdings durch das 14-Schritte Ho’oponopono nach Morrnah Simeona, das Dr. Hew Len auf Anweisung von Morrnah Simeona mind. zwei mal täglich anwenden musste. Zudem sah er auch die Patienten. Dr. Hew Len wendete dieses 14-Schritte Ho’oponopono in der Anstalt im Auftrag von Morrnah Simeona an.
        Die Patienten wurden soweit geheilt, dass sie entlassen werden konnten. Die Abteilung wurde für einige Zeit geschlossen. Ein sehr denkwürdiges Ereignis, finde ich.
        Ein ausführlicher Bericht dazu gibt es von Michael Micklei, der Dr. Hew Len persönlich kannte, bereits zu der Zeit während Dr. Hew Len im Hawaii State Hospital in dieser Abteilung arbeitete:
        http://www.pacificaseminars.de/hawaii-state-hospital.htm

        Soweit ich erfahren habe, sprach Dr. Hew Len in den Ho’oponopono Seminaren, während Morrnah Simeona noch lebte, nur vom 14-Schritte Verfahren, das er in der Anstalt angewendet hat. Von einem Mantra sprach er nie. Leider spricht niemand vom 14-Schritte Ho’oponopono von Morrnah Simeona… Morrnah Simeona wurde der Erfolg gestohlen und ihre Lehre ist komplett in den Hintergrund geraten.

        Heute wird das von von Morrnah Simeona entwickelte 14-Schritte Ho’oponopono von Pacifica Seminars durch Seminare und durch ein Lehrbuch gelehrt. Im Jahr 1990 gründete Morrnah Simeona zusammen mit Yvette Mauri die Pacifica Seminars in Deutschland. Dies ist zur Zeit im deutschssprachigen Raum die einzige Organisation, die das Ho’oponopono von Morrnah Simeona noch lehrt, soweit ich weiss (www.pacificaseminars.de). (und keine der vielen anderen Oragnisationen, die sagen, sie würden Ho’oponopono lehren).

        Dies noch als eine wichtige Anmerkung 😉

        Einen schönen Abend.

        Liebe Grüsse
        Patrice Gabriel C.

        • Danke für dein aufschlussreiches Kommentar.
          Ich für meinen Teil muss gestehen, dass ich die Methode in abgewandelter Form lernte und auch anwende. Finde deine Erläuterungen allerdings sehr hilfreich.
          Herzlichen Gruß Melanie

  7. Hallo Melanie,
    momentan beschäftige ich mich auch wieder mit dem Thema Glaubenssätze. Neben dem fehlenden Warum und der Möglichkeit, dass die Ziele nicht mit den Werten übereinstimmen sind negative Glaubenssätze wohl der Hauptfaktor, wenn wir etwas im Leben nicht erreichen, obwohl wir es wollen. Deine Tipps sind auf jeden Fall wertvoll, um zumindest an ersterem zu arbeiten, danke dir!
    Viele liebe Grüße,
    Lisa von Das Blaue im Himmel

  8. Ich habe mit großer Aufmerksamkeit von Melanie’s Kopfschmerzleiden gelesen. Ihre Glaubenssatzänderung hat mich sehr beeindruckt. Ich leide seit fast einem Jahr unter für mich sehr quälenden Kopf-oder Ohrrauschen, also Symptome, die sich am Kopf zeigen. Ich bin organisch komplett durchgecheckt…. Ohne Befund. Nun bin ich in Psychotherapie um mit dem Rauschen zurechtzukommen. Ich selber glaube oft voller Angst, dass ich diese Symptome nie wieder loswerden. Ich möchte so gern die Überzeugung verinnerlichen, dass ich wieder symptomfrei werde. Es quält. Was kann ich tun? Vera

    • Liebe Vera!
      Danke für dein Kommentar. Ich fühle mit dir. Deine Frage passt nur nicht unbedingt hier her. Um Diskretion zu bewahren würde ich dich um eine Nachricht bitte. Ich kann natürlich keine psychologische Lebensberatung via Mail durchführen. Aber ich unterstütze dich gerne mit ein paar persönlichen Impulsen. Hier meine Adresse: melanie@honigperlen.at

Schreibe einen Kommentar