Torschlusspanik adieu

Torschlusspanik adieu – Teil II

Torschlusspanik ist die Angst, die sich in uns breit macht, wenn wir befürchten, den richtigen Partner gar nicht oder nicht mehr rechtzeitig für die Erreichung unserer persönlichen Lebensziele zu finden.

20161011_1504082-kopie-3In Teil I von „Torschlusspanik adieu“ habe ich euch eine Technik vorgestellt, die es Singles mit unerfülltem Partnerwunsch ermöglicht, die Gegenwart unbeschwerter zu genießen. Zusammenfasst macht man sich dabei selbst Glauben, dass der ersehnte Lebenspartner gerade auf dem Weg zu einem ist und in den nächsten Wochen/Monaten/Jahren ankommen wird. Womöglich erscheint diese Methode auf den ersten Blick ein wenig irrsinnig oder sogar realitätsverleugnend.  Denkt man genauer darüber nach – stellt man aber fest, dass dieser Glauben zwei Möglichmacher-Qualitäten besitzt:

  1. Indem man wahrhaftig daran glaubt, dass der Lebenspartner zum rechten Zeitpunkt eintreffen wird, lässt man die Sorgen, Zweifel sowie jeglichen Druck einfach los. Wer kennt das nicht? Frauen bzw. Paare, die über Jahre versuchen sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen und wenn sie endlich aufgeben und sich einem anderem Lebensbereich zuwenden, sind sie dann plötzlich schwanger. Oder das Erlebnis mit einem Menschen, in den man sich unglücklich verliebte und als man dann endlich über ihn hinweg war, packte ihn ein Sinneswandel und er begehrte einen plötzlich wie noch nie zuvor. Loslassen bringt innere Stille, Freiheit und Leichtigkeit mit sich. Dadurch wird es uns möglich die Stimme unseres Herzens wieder zu hören und Gefühle aktiv wahr zu nehmen. Und Gefühle und Emotionen sind meiner Meinung nach der beste Ratgeber für den eigenen Lebensweg. Ganz automatisch ziehen wir mit dieser Art der Gefühlskonstellation wieder Positives wie beispielsweise liebevolle und ehrliche Menschen in unser Leben.
  2. 20160522_1221513-2„Der Glaube versetzt Berge“, lautet eine alte Weisheit auf die Menschen seit Jahrhunderten vertrauen. Ob wissenschaftlich belegbar oder nicht – fast jeder von uns kennt die Erfolgsgeschichten von Menschen, die genau an diese Weisheit glaubten und dadurch das Unmögliche möglich machten. Es gibt hunderte an Zitaten, die genau diese Theorie bekräftigen. Hierzu eine kleine Auswahl:
  • Ob du glaubst, du kannst es, oder ob du glaubst, du kannst es nicht: Du hast recht. (Henry Ford)
  • Meine Gedanken sind die Segel, die ich setzen muss, um meinen Träumen entgegen zu reisen. (Dagmar C. Walter)
  • Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. (Marcus Aurelius)

Dass ich selbst in den vielen Jahren meines Singles-Lebens genau an dieser Theorie zweifelte, möchte ich hier nicht verschweigen. Wie ich dann aber dennoch zu meinem felsenfesten Glauben gelangte, erläutere ich euch am Beispiel meiner guten Freundin Franziska.

 „Na der (sie meinte damit den Mann ihres Lebens) wird schon zum richtigen Zeitpunkt kommen – ich jedenfalls werde nicht einfach rumsitzen und warten bis er anklopft“.

Diese Aussage beschreibt Frankziskas Einstellung zum Thema Partnersuche punktgenau. Sie vergeudete ihre Zeit nicht mit Mangelgefühlen oder Zweifeln, sondern verließ sich fortwährend darauf, dass ihr Lebenspartner genau zur richtigen Zeit in ihr Leben treten würde. Und weil ich Franziska ja immer wiedermal live erlebte, kann ich bestätigen, dass sich genau das auch in ihrer Ausstrahlung widerspiegelte. Sie glaubte unaufhörlich an die große Liebe sowie an das Glück, das ihr diesbezüglich zu Teil werden würde. Und auch dann, wenn über Monate hinweg kein Licht am Männerhimmel auftauchte und weit und breit kein Date in Aussicht war, verweilte sie in Gelassenheit. Sie wusste ja schließlich, dass „Er“ kommt. „Und woher wusste sie das so genau?“

Genauso wie du weißt, dass nach dem Winter der Frühling folgt, wusste Franziska, dass ihr Lebenspartner zu ihr finden würde. Ihr Glaube daran war dermaßen kraftvoll, so dass er zu ihrer Wahrheit wurde. Und weil sich die Realität immer nach unseren Überzeugungen gestaltet, behielt Franziska Recht. Nach sechs Jahren Singlezeit traf sie ihren Tobias. Mittlerweile sind die beiden seit drei  Jahren ein Paar.

Auch interessant:  Keine Energie mehr? Der wahre Grund, warum du dich kraftlos fühlst

Auch du hast die Möglichkeit durch die Kraft der Gedanken deinen Partner regelrecht in dein Leben zu ziehen. Die felsenfeste Überzeugung jedoch ist den meisten unter uns nicht einfach so in die Wiege gelegt, weswegen eine regelmäßige Energiezufuhr durch kontinuierliches Affirmationstraining sinnvoll ist. Hierzu habe ich folgenden Methodenvorschlag parat:

Fertige dir ein  oder mehrere Post-its an und notiere darauf deine gewünschte Überzeugung. Wähle hierfür einen Ort aus, an dem du täglich mehrere Minuten verweilst. Dafür bieten sich beispielsweise dein Badezimmerspiegel, dein Schreibtisch oder dein Nachtkästchen an. Jedes Mal, wenn du nun den leuchtenden Notizzettel mit seinem Text erblickst, nährst du deine Überzeugung in Bezug auf das Eintreffen deines Partners.

Textbeispiele

  • Ich vertraue darauf, dass der richtige Lebenspartner zum richtigen Zeitpunkt zu mir findet.
  • Ich übe mich in Gelassenheit, denn ich weiß genau mein Partnerglück wird Wirklichkeit.
  • So sicher wie der Mond und die Sterne, findet mein Partner zu mir – und darauf warte ich gerne.
  • So wie morgen die Sonne wieder strahlt, weiß ich mein Lebenspartner – der kommt bald!
  • Ich liebe mich so wie ich bin. Durch die Kraft meiner Liebe findet mein Lebenspartner bald zu mir.

Selbstverständlich kannst du dir hierfür auch dein ganz individuelles Mantra kreieren. Wichtig für den Erfolg dieses Trainings ist einzig und alleine die stetige Wiederholung deiner Überzeugung, die schließlich dazu führt, dass du sie als deine Wahrheit annimmst.

Falls dein Verstand von dieser durchaus unkonventionellen Methode noch mehr überzeugt werden möchte, so empfehle ich dir einfach mal nach dem Gesetz der Resonanz zu googeln. Dieses erklärt aus faktischer Sicht, wie der menschliche Glaube Realität schaffen kann.

img_55492-1Nachdem ich mir unter der Anleitung diverser Büchern meinen Lebenspartner tatsächlich in die Realität gewünscht habe, bin ich felsenfest davon überzeugt, dass auch du das schaffst!

Ich wünsche dir viel Vertrauen und Erfolg, deine Melanie

* Werbung

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

4 Kommentare

  1. Liebe Melanie,
    danke für diesen Blogbeitrag! Ich möchte dazu noch ergänzen, dass wir Single Frauen ganz oft das Gefühl haben, uns in einem „Stand by“ Modus zu befinden… Dieses „bis der Richtige kommt….“- Mantra, das besagt, dass wir alle eigentlich nur auf ein Ziel zusteuern: Den richtigen Partner zu finden.
    Den Richtigen? Mr. Right? Mr. Perfect?
    Nun, aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es viele Richtige, Halb-Richtige und sogar Nicht-Richtige gibt, mit denen wir unsere Zeit verbringen können. Durchaus angenehme Zeiten. Und dann gibt es Zeiten, in denen eben kein Date und nicht mal Mr. Wrong in Sicht sind…. Diese Zeiten sind aber kein Stand-By Betrieb unseres Lebens…. sie sind die Single Zeit, die Zeit der Freiheit, der Unbeschwertheit und der Abenteuer, der Erfahrung und der Weiterentwicklung. Sie sind das Leben. Unser Leben. Mein Leben. Und wie heissts so schön: Was du innen nicht findest, wird dir außen keiner geben können…. 🙂

    In diesem Sinne, auf eine schöne Single Zeit an alle Single-Frauen da draußen… sie vergeht ja eh immer viel zu schnell…;)

    Deine (positive) Single-Tanja 🙂

    • Ohhhjaaa! So geht es mir im Nachhinein auch. Jede Lebensphase hat ihren Vorteil… so auch die Singlezeit. Danke vor allem für den Satz: „Was du innen nicht findest wird dir außen keiner geben können. Ich denke das hat sehr viel mit Selbstliebe zu tun. Eine enorm wichtige Sache… auf die ich in diesem Blog unbedingt noch zu sprechen kommen möchte.

  2. Liebe Melanie,
    Ich bin nun schon seit 15 Jahren Single und habe trotz so mancher schwierigen Zeit nicht aufgegeben zu glauben. Gleichzeitig habe ich darüber nachgedacht, warum ich so lange Single bin. Ich kenne beide Seiten nur zu gut, eine liebevolle innige Beziehung und auch das Singledasein und mir wurde so einiges klar. Ich bin ein Mensch der Freiheit und ich bin gerne alleine. Ich langweile mich nie mit mir selbst, schon als Kind habe ich mich z.B. Weihnachten für Stunden vom ganzen Trubel zurückgezogen. Das habe ich irgendwann erkannt und akzeptiert, genauso wie die Tatsache, dass dies auch der Grund ist, warum ich keine Familie oder Kinder habe. Ich wollte und wollte nicht. Am Ende war der Drang nach Freiheit größer.
    Nun warte ich auf den Mann, der mich versteht und der Mann genug ist, mich, meine Launen, mein Selnstbewusstsein und meine Art zu leben zu akzeptieren und zu respektieren. Und er muss wahrlich kein Traummann sein, träumen tue ich selbst genug. Er sollte einfach er selbst sein.

    • Liebe Marlene! Danke für deine Ehrlichkeit. Es ist schön, dass du deinen Weg gefunden hast. Ich finde es wunderbar, wie achtsam und liebevoll du mit dir und deinen Bedürfnissen umgehst. Alles Liebe Melanie :o)

Schreibe einen Kommentar